Die letzte Seite

Legale Drogen schlimmer als illegale

Legale Drogen wie Alkohol, Tabak oder Medikamente verursachen weit mehr Krankheits- und Todesfälle in Deutschland als illegale Drogen. Das teilte das Statistische Bundesamt anlässlich des "Internationalen Tages gegen Drogenmissbrauch" am 26. Juni mit.

So sind 2006 insgesamt 534.622 Patienten vollstationär infolge des Konsums von legalen Drogen wie Alkohol und Tabak sowie infolge des Missbrauchs pharmazeutischer und chemischer Produkte behandelt worden. Illegale Drogen wie Heroin, Kokain, Opium und Cannabis waren "nur" in 38.164 Fällen für einen Krankenhausaufenthalt verantwortlich. Verstorben sind aufgrund von alkoholbedingten Krankheiten und an Krebserkrankungen, die mit dem Rauchen in Verbindung gebracht werden können, im Jahr 2006 insgesamt 57.900 Personen. Die Zahl der durch illegalen Drogenkonsum Verstorbenen betrug 1466 Personen.

Neben der insgesamt hohen Zahl der von legalen Drogen abhängigen Personen, ist insbesondere auch die Altersstruktur besorgniserregend. So wurden 2006 19.500 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen zehn und 20 Jahren aufgrund einer akuten Alkoholintoxikation stationär im Krankenhaus behandelt. Im Jahr 2005 bekannten sich 17,2% der Jugendlichen im Alter von 15 bis unter 18 Jahren zum Rauchen – 18,2% der Jungen und 16,1% der Mädchen. Dabei bezeichneten sich 13,2% der Jungen als regelmäßige Raucher, bei den Mädchen waren es 12,0%.


ral

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.