Interpharm 2008

Viele Ideen für die Beratung

Um ein neues Naturkosmetik-Konzept und um die empfindliche Haut ging es im fachlichen Teil des diesjährigen PTA-Dermokosmetik-Tags. Weiterhin gab es zahlreiche Anregungen für Kosmetik-Aktionen in der Apotheke sowie Marketing-Tipps. Der gemeinsamen Einladung von PTAheute und Cosmétique Active waren rund 250 PTA, auch einige PKA, gefolgt. Am Ende der Veranstaltung wurde der Grand Prix Dermocosmétique 2008 verliehen.

Die PTA – ein wichtiges Bindeglied zum Kunden

Den Auftakt bildete ein Vortrag von Prof. Dr. Gerhard F. Riegl aus Augsburg zum Thema "Die PTA als vertrauensvolle Schlüsselfigur in der Apotheke". Riegl legte Ergebnisse aus mehreren repräsentativen Umfragen vor und kam zu dem Schluss: Die PTA ist für Kunden und Patienten ein wichtiges Bindeglied und eine Person, der ein hohes Maß an Vertrauen entgegen gebracht wird. Riegl appellierte an die Zuhörerinnen, gegenüber den Kunden "merkwürdig" zu sein, das heißt, insbesondere durch menschliche Zuwendung zu beeindrucken, um lebhaft in Erinnerung zu bleiben. Alle Strategien in der Apotheke sollten noch mehr darauf abgestimmt werden, die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen, die Kunden glücklich zu machen – so könnte sich die inhabergeführte Apotheke deutlich abgrenzen von unpersönlichen Vertriebskanälen, zum Beispiel Großbetrieben und dem Versandhandel.

Der Trend zur Naturkosmetik

Immer mehr Menschen verlangen "Bio"-Produkte, auch im Bereich der Körperpflege. Diesem Trend hat sich Cosmétique Active nun geöffnet und bringt die in Frankreich bereits lange bewährte Produktlinie "Sanoflore" auf den deutschen Markt. Andrea Walter erläuterte die bei Naturkosmetik geforderten Standards, zeigte die wichtigsten Inhaltsstoffe auf und beschrieb die Anforderungen, die für das Ecocert-Siegel erfüllt werden müssen. Das Sanoflore-Konzept ist konsequent: Auch alle Packungen sind aus umweltverträglichen Materialien und mit Pflanzenfarbe bedruckt. Das Sortiment der Pflegeprodukte wird durch ätherische Öle und ein kleines Teesortiment ergänzt.

Aktionen gekonnt durchführen

Der Kommunikationstrainer und Psychologe Robert Jansen begeisterte die Zuhörerinnen mit seinem lebhaft vorgetragenen Thema "Aktionen – Planung, Durchführung, Nachbearbeitung". Er stellte und beantwortete Fragen, über die bestimmt viele Teilnehmer schon einmal nachgedacht hatten. "Warum sind manche Apotheken mit ihren Aktionen erfolgreicher als andere? Was können wir tun, damit eine Kundin die Apotheke glücklich mit fünf Produkten verlässt? Was können wir tun, damit sich unsere Kunden immer von uns beraten lassen?" An Beispielen aus der Praxis zeigte er häufige Probleme und Fehler auf und stellte Lösungsansätze vor. Jansen appellierte an die PTAs, keine Alleingänge zu starten, sondern bei Aktionen immer alle Mitarbeiter ins Boot zu holen. (Dass der Chef zuvor grünes Licht gegeben hat, sei an dieser Stelle vorausgesetzt.) Jeder hat andere und auch ganz spezielle Fähigkeiten, die eine Aktion bereichern und sie letztlich erfolgreich machen. Jansen erklärte ausführlich sieben, sehr praxisbezogene Steps für eine Aktion: Man muss sich Ziele setzen, den Aktionsinhalt planen, die Aktionsmethode auswählen, das Equipment und Material organisieren, Verantwortlichkeiten schaffen und kontrollieren und den Aktionsverlauf sowie (ganz wichtig!) den Aktionserfolg dokumentieren.

Apotheker Oliver Teichmann und PTA Sandra Aul zeigten anschließend ein praktisches Beispiel: eine erfolgreich durchgeführte Aktion an der Hof-Apotheke in Heidelberg.

Blickpunkt empfindliche Haut

Der Dermatologe Priv.-Doz. Dr. Ralf Denfeld beschloss das Vortragsprogramm mit dem Thema "Empfindliche Haut ernst nehmen, der Kundin Sicherheit geben". Er hatte sich zum Ziel gesetzt, dass die PTAs nach dem Vortrag eine empfindliche Haut besser verstehen und erkennen können. Eine Hilfestellung für die Beratung in der Apotheke bietet zum Beispiel der SensiTest. Für diesen Test wurden vier groß angelegte Studien analysiert und in einen fundierten Schnelltest für empfindliche Haut umgesetzt. Durch acht Fragen können die Empfindlichkeit und der Hautreaktionstyp bestimmt werden. Es gibt vier Grade der Hautempfindlichkeit und vier verschiedene Hautreaktionen. Man unterscheidet in atopiebedingt, kontaktbedingt, umweltbedingt und gefäßbedingt. Nachdem der Hauttyp bestimmt wurde, kann die Apotheke die passende Pflegeempfehlung geben.

Der Grand Prix Dermocosmétique

Zum Abschluss des gelungenen Fortbildungstages wurde der Grand Prix Dermocosmétique 2008 in drei Kategorien vergeben. Dieser Wettbewerb fand im Zeitraum Januar und Februar 2008 als gemeinsame Aktion der Firma Cosmétique Active mit ihren Marken Vichy, La Roche-Posay, innéov, SkinCeutical und Saniflore sowie den Zeitschriften DAZ und PTAheute statt.

Hauptgewinnerin in der Kategorie Aktionsplanung ist Nicole Zimmermann, Faust-Apotheke in Bad Kreuznach. Den ersten Platz in der Kategorie Kommunikation belegt Ina Buchhorn, Hof-Apotheke in Heidelberg. Den Hauptgewinn in der Kategorie Beratungsgespräch teilen sich Andrea Müller und Katja Drews aus der Zingel-Apotheke in Meldorf (Schleswig-Holstein). Herzlichen Glückwunsch!


rb

Das könnte Sie auch interessieren

PTA-Zusatzqualifikation der Bayerischen LAK feiert Zehnjähriges

Gute Beratung durch qualifizierte PTAs

Vermittlungsagenturen für Apotheken-Personal

Starke Nachfrage nach Apothekern und PTAs

Wünsche und Erwartungen angehender PTA mit Blick auf die berufliche Zukunft

PTA dringend gesucht

INTERPHARM / PTAheute-Kongress

Diabetes-Update und Dermokosmetik für PTA

Runder Tisch zur PTA-Novellierung

Welche Kompetenzen braucht die PTA der Zukunft?

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.