Interpharm 2008

Plädoyer für die Verteidigung des Sozialstaats

Deregulierung, Entstaatlichung, Privatisierung. Wo der Staat sich aus ganzen Politikfeldern – von der Wasserversorgung über den Strafvollzug bis zum Gesundheitswesen – zurückzieht, läuft er Gefahr, sich seiner Pflicht zur Daseinsvorsorge zu entledigen. Wird der Sozialstaat zum Auslaufmodell? Das ubiquitäre Gesetz des Marktes verdrängt immer mehr verantwortliche Gesundheits- und Sozialpolitik. Es war mucksmäuschenstill, als Dr. Heribert Prantl, Ressortleiter Innenpolitik bei der Süddeutschen Zeitung, in seinem Festvortrag ein engagiertes Plädoyer für die Verteidigung des Sozialstaates und gegen die Entwertung des Sozialen hielt. Dabei wurde deutlich: Die Deregulierungsdebatte, die zurzeit im Gesundheitswesen im Allgemeinen und im Apothekenbereich im Besonderen geführt wird, ist Teil einer globalen Auseinandersetzung über unser heutiges Verständnis vom Sozialstaat.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.