DAZ aktuell

Problematischer Alkoholkonsum bei Jugendlichen

BERLIN (ks). Die deutschen Schüler konsumierten 2007 weniger Tabak und Cannabis als noch vier Jahre zuvor – dafür ist ein besorgniserregender Trend zum Alkohol festzustellen. Dies geht aus den jüngst veröffentlichten Ergebnissen der "Europäischen Schülerstudie zu Alkohol und anderen Drogen (ESPAD)" hervor, an der sich Deutschland im vergangenen Jahr zum zweiten Mal beteiligt hat.

Im Vergleich zur letzten ESPAD-Studie in 2003 war bei den befragten Schülern der neunten und zehnten Klasse ein Rückgang des Tabakkonsums von 46,7 Prozent auf 36,5 Prozent zu beobachten. Für die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine Bätzing (SPD), zeigen die Studienergebnisse "den guten Erfolg aus dem Mix von verhaltens- und verhältnispräventiven Anstrengungen von Bund und Ländern". Auch Cannabis ist bei den Jugendlichen weniger angesagt als noch vor vier Jahren. Der Anteil Jugendlicher, die in den letzten 30 Tagen Cannabis konsumierten, sank auf 8,1 Prozent – 2003 lag er noch bei 13,6 Prozent. Dagegen sieht Bätzing den Alkoholmissbrauch unter Schülern auf einem "alarmierend hohen Niveau". So hat sich der Bierkonsum unter den Neunt- und Zehntklässlern um gut zehn Prozent auf nunmehr 66,8 Prozent erhöht. Auch der Spirituosenkonsum – in dieser Altergruppe nach dem Jugendschutzgesetz untersagt – stieg von 52,6 Prozent auf 56,9 Prozent an. Zudem gaben 19,2 Prozent der Schüler an, dass sie in den letzten 30 Tagen ein- oder mehrmals Spirituosen in einem Geschäft einkauften.

Vollzugsdefizit im Jugendschutz

"Diese Zahlen unterstreichen das Vollzugsdefizit im Jugendschutz", betonte Bätzing. Es sei daher dringend notwendig, den Jugendschutz im Einzelhandel und an Tankstellen wirkungsvoll und effizient zu kontrollieren. "Die bisherigen Instrumente sind offensichtlich unzureichend", so die Drogenbeauftragte. Der übermäßige Alkoholkonsum bringt auch Folgeprobleme mit sich: So gaben 21 Prozent der Jungen an, hierdurch in eine gewalttätige Auseinandersetzung verwickelt worden zu sein; zudem erklärten 8,4 Prozent der befragten Schülerinnen und Schüler, unter Alkoholeinfluss sexuellen Verkehr ohne Kondom gehabt zu haben.

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)