Prisma

Gute Ernährung für Hirnentwicklung von Frühchen wichtig

Frühgeborene brauchen in den ersten Lebenswochen mehr Energie und Vitamine als normal geborene Kinder. Erhalten sie dies, wirkt es sich positiv auf die spätere kognitive Entwicklung aus, haben britische Wissenschaftler festgestellt.

In die Studie waren Personen einbezogen, die in den 1980er-Jahren als Frühgeburt zur Welt gekommen waren. Sie hatten in den ersten vier Wochen nach der Geburt entweder Muttermilch oder eine normale Babyersatznahrung erhalten oder eine mit Proteinen, Fetten. Vitaminen und Mineralstoffen angereicherte Nahrung. Eine frühere Auswertung hatte bereits gezeigt, dass die mit der angereicherten Nahrung gefütterten Kinder im Alter von sieben bis acht Jahren einen höheren verbalen Intelligenzquotienten aufwiesen als die mit normaler Milch ernährten Kinder. Wie jetzt veröffentlicht wurde, hielt der Effekt bis ins Teenageralter an. So war die verbale Intelligenz bei mit der angereicherten Nahrung ernährten Mädchen im Alter von 16 Jahren um 9 Punkte höher als bei Mädchen der Vergleichsgruppe. Bei Jungen betrug der Unterschied 7 Punkte. Ausreichend Energie und Vitamine zu Beginn sind für Frühchen damit langfristig wichtig.


ral


Quelle: Isaacs, E. et al.: Pediat. Res. 63 (3), 308-314 (2008).

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)