DAZ aktuell

GKV-Finanzen 2006

Kassen rechnen mit deutlichem Überschuss

BERLIN (ks). Die gesetzlichen Krankenkassen haben das Jahr 2006 einem Pressebericht zufolge mit einen Überschuss von mehr als 1,5 Mrd. Euro abgeschlossen. Die offiziellen Zahlen sollen im Laufe dieser Woche vorgelegt werden. Doch auch Gesundheitsministerin Ulla Schmidt rechnet schon jetzt mit einem Plus von "deutlich über einer Milliarde Euro". Ihr Sprecher Klaus Vater betonte jedoch, aus den bislang vorliegenden einzelnen Daten ließe sich noch kein Gesamtbild erstellen.

Die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" berichtete am 26. Februar unter Berufung auf den Sprecher des BKK-Bundesverbandes, dass allein die Betriebskrankenkassen im vergangenen Jahr einen Überschuss von mehr als 650 Mio. Euro erzielt hätten. Bei den Allgemeinen Ortskrankenkassen, den Innungs- und den Ersatzkrankenkassen rechneten Experten mit einem Überschuss von zusammen rund einer Milliarde Euro.

Schmidt verwies in der "Westfälischen Rundschau" (Ausgabe vom 26. Februar) darauf, dass im letzten Jahr gut 400.000 Menschen mehr in die Sozialversicherung eingezahlt hätten. Nach Aussagen der Kassen bedeuteten 100.000 Beitragszahler weniger rund 300 Mio. Euro Mindereinnahmen. Da dies auch umgekehrt gelten müsse, sei 2006 "mit einem deutlich positiven Ergebnis zu rechnen", sagte die Ministerin.

Das könnte Sie auch interessieren

Ausgaben übersteigen Einnahmen um 112 Mio. Euro

Kassen im Minus

Mehr als 600 Mio. Euro Überschuss im ersten Quartal

Krankenkassen im Plus

„Handelsblatt“: GKV erwirtschaftet Defizit – hat aber noch erhebliche Finanzreserven

Kassen rutschen ins Minus

Künast zu Kassenüberschüssen

Kürzung des Steuerzuschusses denkbar

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.