Apotheken

100 Jahre Luitpold-Apotheke Würzburg

Im Jahr 1907 gründete Carl Mogg (1861–1942) in Würzburg eine Apotheke, die er nach dem volkstümlichen bayerischen Prinzregenten Luitpold (1821-1912) benannte. Sie war damals die zwölfte Apotheke in Würzburg und ist heute die siebtälteste. Das Apothekengebäude in der Rottendorfer Straße war bereits 1896 errichtet worden. Seine Fassade war mit viel beachteten Malereien versehen; an beiden Seiten der barock vorschwingenden Treppe standen zwei von Steinsäulen getragene Laternen: große Glaskugeln mit grünem Kreuz und Gasbeleuchtung.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.