Aus Kammern und Verbänden

DPhG-Hauptversammlung

Neue Mitglieder im DPhG-Vorstand

Die Hauptversammlung ist das oberste Organ der DPhG und findet mindestens alle zwei Jahre statt. Zu ihren Hauptaufgaben zählt die Wahl der Mitglieder des Vorstandes mit Ausnahme des Präsidenten, der direkt von allen DPhG-Mitgliedern gewählt wird.

Die DPhG-Mitglieder hatten bereits im Juli dieses Jahres Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz vom Institut für Pharmazeutische Chemie der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt zum neuen Präsidenten für die Periode 2008 bis 2011 erkoren. Schubert-Zsilavecz, der am 1. Januar 2008 sein Amt antreten wird, stellte auf der Hauptversammlung seinen Vorschlag für die weiteren Mitglieder des neuen Vorstands vor. Dieser wurde anschließend im Block und einstimmig von den Delegierten der Hauptversammlung gewählt (siehe Kasten).

Bei der Entlastung des bisherigen Vorstand wurden drei seiner Mitglieder – der Generalsekretär Prof. Dr. Klaus Mohr, der Vizepräsident Prof. Dr. Fritz Stanislaus und der Schatzmeister Dr. Kurt Michel – verabschiedet. Die noch amtierende Präsidentin, Frau Prof. Dr. Ulrike Holzgrabe, dankte allen sehr herzlich für die geleistete Arbeit. "Standing ovations" gab es für Dr. Michel, der das Amt des Schatzmeisters 20 Jahre lang ausgeübt hatte.

Rechenschaftsbericht der Präsidentin

Ein weiterer Schwerpunkt der Hauptversammlung war der Rechenschaftsbericht über die vergangene Legislaturperiode. Frau Prof. Holzgrabe erwähnte darin voller Stolz, dass die Zahl der Mitglieder seit ihrem Amtsantritt um etwa 1000 angewachsen ist und jetzt bei fast 8700 liegt. Sie brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass die Mitgliederzahl möglichst bald die 10.000er-Marke überschreiten wird. In diesem Zusammenhang würdigte sie besonders die Zeitschrift "Pharmazie in unserer Zeit" (PharmuZ), die jedes Mitglied der Gesellschaft alle zwei Monate kostenlos erhält, als "besten Werbeträger für die DPhG". Sie dankte dem Schriftleiter der PharmuZ, Altpräsident Prof. Dr. Theo Dingermann, und seinem Team sowie den Gastherausgebern und Autoren für die hervorragende Arbeit.

Kooperationen verstärken

Den Hauptteil des Rechenschaftsberichts der Präsidentin bildete ein Überblick darüber, welche der Ziele, die sie sich für ihre Präsidentschaft gestellt hatte, erreicht werden konnten und wo noch Handlungsbedarf besteht. Ein Hauptziel ihrer Arbeit war stets die Verstärkung der Zusammenarbeit mit anderen pharmazeutischen Gesellschaften, erläuterte Frau Prof. Holzgrabe. Diese äußerte sich beispielsweise in regelmäßigen gemeinsamen Jahrestagungen wie in diesem Jahr mit der Österreichischen Pharmazeutischen Gesellschaft (ÖPhG). Auch eine Verstärkung der Kooperation mit anderen wissenschaftlichen Gesellschaften in Deutschlands, z.B. der APV und der Gesellschaft für Arzneipflanzenforschung, lagen Frau Prof. Holzgrabe sehr am Herzen. Sie konnte ebenfalls über eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit den Apothekerkammern und der ABDA berichten.

Neuer Geschäftstellenleiter

Frau Prof. Holzgrabe erwähnte weiterhin den kürzlich vollzogenen Personalwechsel in der DPhG-Geschäftsstelle in Frankfurt. Nach der "Ära Köhler" hat nun Apotheker Dr. Michael Stein die Leitung dieser Einrichtung übernommen. Mit seiner Unterstützung soll es gelingen, die DPhG auch außerhalb der Fachwelt sichtbarer zu machen – beispielsweise durch interessante Beiträge in Zeitungen wie der FAZ oder im Fernsehen. In der Fachwelt dagegen ist das Ansehen der DPhG gestiegen, konstatierte Frau Prof. Holzgrabe. Neben den bereits erwähnten Aktivitäten sei dies nicht zuletzt auf die zahlreichen Verlautbarungen zu den unterschiedlichsten Themen zurückzuführen – nachzulesen auf der Website der Gesellschaft unter www.dphg.de.

Ehrungen

Die DPhG verleiht gemäß ihrer Satzung jährlich eine Reihe von Auszeichnungen. In Erlangen wurden die Ehrungen von der DPhG-Präsidentin Prof. Dr. Ulrike Holzgrabe und der Vizepräsidentin Dr. Anke Ritter vorgenommen.

  • Carl-Mannich-Medaille. Die höchste Auszeichnung der DPhG, die Carl-Mannich-Medaille, erhielt in diesem Jahr Prof. Dr. Eckhard Leistner, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, für seine herausragenden Verdienste um die Forschung auf dem Gebiet der Pharmazeutischen Biologie.
  • Hermann-Thoms-Medaille. Mit der Hermann-Thoms-Medaille der DPhG werden Persönlichkeiten für besondere Verdienste um die Pharmazie geehrt. In diesem Jahr wurde sie an Dr. Hans Lindén, Stockholm, verliehen. Dr. Lindén ist seit 2002 Executive Direktor der EUFEPS und erhielt die Auszeichnung für seine fortwährenden Bemühungen um die Verstärkung der Zusammenarbeit der Pharmazie in Europa.
  • Ferdinand-Schlemmer-Medaille. Mit der Ferdinand-Schlemmer-Medaille ehrt die DPhG Mitglieder, die sich neben ihrer beruflichen Tätigkeit in ehrenamtlicher Arbeit besonders um die Gesellschaft verdient gemacht haben. In diesem Jahr erhielt Pharmazierat Dieter Trekel, Rostock, diese Auszeichnung in Würdigung seiner 30 Jahre währenden Funktion als Schatzmeister der Scheele-Gesellschaft und seines großen Engagements in der Fort- und Weiterbildung der Pharmazeuten.
  • Carl-Wilhelm-Scheele-Preis. Als Anerkennung überdurchschnittlicher Leistungen im Rahmen einer Dissertation verleiht die DPhG den "Carl-Wilhelm-Scheele-Preis". In diesem Jahr ging er an Dr. Timo Niedermeyer, Greifswald, und Dr. Achim Grube, Bremerhaven.

Posterpreise

Die DPhG-Tagung bot auch in diesem Jahr jungen Nachwuchswissenschaftlern und Studierenden der Pharmazie Gelegenheit, ihre ersten wissenschaftlichen Ergebnisse auf Postern zu präsentieren. Aus der beachtlichen Zahl von 240 Postern aus allen Teildisziplinen der Pharmazie wählte eine Jury fünf aus und verlieh den Erstautoren einen von der Dr. Anni und Dr. August Lesmüller-Stiftung gesponserten Posterpreis. Die Preisträger waren:

  • Martin Holzer, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, für: "Lipid transfer as a tool for the acurate preparation of asymmetrical liposomes" (Holzer, M, Schubert, R)
  • Sebastian Baum, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, für: "Pharmaceutical care activities in geriatric and internal medicine" (Baum, S, Kalvari, P, Schürmann, A, Wolter, D, Hempel, G)
  • Dr. Meryem Köse, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, für: "Identification of novel non-nucleoside adenosine kinase inhibitors" (Köse, M, Schiedel, AC, Burbiel, JH, Müller, CE)
  • Daniela Brinz, Bayerische Julius-Maximilian-Universität Würzburg, für: "Analysis of the monomer distribution of polyethylene glycols by capillary electrophoresis and HPLC-ELSD" (Brinz, D, Heller, E, Holzgrabe, U)
  • Antje Plock, Technische Universität Carolo-Wilhemina Braunschweig, für: "Glucosinolate metabolism – studies at the interface between pharmacy and ecology" (Plock, A, Winde, I, Burow, M, Wittstock, U)

Weiterhin fand im Rahmen der DPhG-Tagung eine Prämierung der besten österreichischen Diplomarbeiten des letzten Jahres statt. Folgende Absolventen wurde vom Präsidenten der Österreichischen Pharmazeutischen Gesellschaft, Prof. Dr. Hermann Stuppner, ausgezeichnet:

  • Mag. pharm. Christian Fillafer, Universität Wien
  • Mag. pharm. Sophia Khom, Universität Wien
  • Mag. pharm. Claudia Hödl, Karl-Franzens-Universität Graz
  • Mag. pharm. Anita Aberham, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck.
Claudia Bruhn
DPhG-Vorstand 2008–2011
Präsident: Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz, Frankfurt
Vizepräsidentin für den Bereich Offizinpharmazie: Dr. Anke Ritter, Arnstadt
Vizepräsidentin für den Bereich Hochschule: Prof. Dr. Susanne Alban, Kiel
Vizepräsidentin für den Bereich Industriepharmazie: Dr. Petra Schoettler, München
Generalsekretär: Prof. Dr. Andreas Link, Greifswald
Schatzmeister: Dr. Thomas Maschke, Rodewisch
DPhG-Jahrestagungen
2008: Bonn
2009: Jena
2010: Braunschweig