Pharma und Partner

Informationsreihe

Noweda-Frühlingsempfang als Informationsveranstaltung

Der erste Frühlingsempfang der Noweda* fand in diesem Jahr am 7. März in der Noweda-Niederlassung Oldenburg/Rastede statt. Das apothekereigene Wirtschaftsunternehmen startete eine Informationsreihe von 15 Veranstaltungen, zu der die Mitglieder – noch vor Inkrafttreten des GKV-WSG am 1. April 2007 – in allen Noweda-Häuser eingeladen sind. Es werden mehr als 2.000 Teilnehmer erwartet.

Wilfried Hollmann, Vorstandsvorsitzender der Noweda, informierte in Oldenburg/Rastede die anwesenden Apothekerinnen und Apotheker detailliert sowohl über die organisatorischen als auch über die ökonomischen Auswirkungen des neuen Gesetzes für die Apotheken, so die Pressemitteilung. Im Mittelpunkt standen zwangsläufig die Erhöhung des Zwangsrabatts und die AOK-Verträge mit verschiedenen Herstellern. Er erläuterte Regelungen, die zwar auf den ersten Blick unbedeutend seien, mit denen "aber Türen geöffnet wurden", die nur noch schwer wieder zu schließen seien. Unter anderem bezeichnete er die Ausschreibungen für Hilfsmittel als "staatlich verordnete Rosinenpickerei, die für Apotheken mit einem allumfassenden Versorgungsauftrag" nicht hinnehmbar seien.

Die Diskussion um Neugründungen von DocMorris- und Easy-Apotheken nahm einen breiten Raum ein. Hollmann bezog eindeutig Stellung, indem er sagte: "Die Rolle des Discounters spielen zu wollen, ist töricht und ökonomischer Unsinn. Diese Form führt zu einer Verlumpung der Apotheken, weil Arzneimittel hier keinen angemessenen Wert mehr haben."

Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch ApoCat, die neue Marketingplattform der Noweda, vorgestellt. Dieses System soll die schnelle Organisation und Optimierung von Marketingaktionen vielfältiger Art ermöglichen. Eine große Zahl von möglichen Angeboten zu unterschiedlichen Themen und Anlässen für die Apothekenkunden sind von der Noweda vorbereitet worden; sie können von den System-Teilnehmern abgerufen werden. ApoCat wird ergänzt durch ApoPOS, das virtuelle Regalbelegungssystem, und ApoAnalyse, das additive Kontrollinstrument für das Warenlager der Apotheke.

*Noweda eG Apothekergenossenschaft, Heinrich-Strunk-Str. 77, 45143 Essen

Auszeichnung

"Sehr gut" für frei Urea Plus FußCreme

Die Zeitschrift Öko Test hat 25 Fußpflegecremes untersucht und frei Urea Plus FußCreme* mit dem Gesamturteil "sehr gut" bewertet. frei Urea Plus FußCreme enthält einen hochprozentigen Feuchtigkeitsbinder mit zehn Prozent Urea. Der Plus Effekt aus Vitamin E, B und hautverwandten Ceramiden soll die Hornschichtbarriere aufbauen und gegen den Feuchtigkeitsverlust wirken. Damit können auch Einrisse und Druckstellen schneller abheilen und Hautschuppen verschwinden.

Der Hersteller empfiehlt die regelmäßige Anwendung von speziellen Fußcremes vor allem älteren Menschen, Diabetikern und Patienten mit Neurodermitis. Weitere Informationen bei:

*Apotheker Walter Bouhon GmbH, Walter Bouhon Straße 4, 909427 Nürnberg, Service-Nummer (0800) 373 46 35, Internet: www.frei-hautpflege.de

Commitment-Apotheken

Celia entdeckt das Kinderprogramm "Celia"

"Celia" ist ein neues Vermarktungskonzept speziell für Kinder in den Commitment-Apotheken* mit dem Qualitätszeichen "gesund leben". Es umfasst sowohl ein Impulssortiment mit kindgerechten Artikeln (Bälle, Minipuzzle, Springseil, Buntstifte etc.), als auch Ideen und Materialien für kleinere Aktionen in der Apotheke. Beliebt sind die Minibücher von Celia – sie vermitteln altersgerecht und gut verständlich, was Kinder in Sachen Gesundheit interessiert. Eine Aktionskiste soll die Kleinen mit Malvorlagen, Stiften oder Bällen solange beschäftigen, bis die Großen den Arzneimitteleinkauf oder die Beratung erledigt haben.

Die "lebendige" Celia wurde jetzt in der Stadt-Apotheke 52 im Ärztehaus Fellbach entdeckt. Celias Mutter fiel außer der Namensgleichheit die Ähnlichkeit ihrer Tochter mit der Celia vom Plakat auf und Apotheker Thomas von Künsberg informierte dann den Pharmagroßhandel Gehe, so die Pressemitteilung. Der echten Celia gefielen vor allem die Minibücher zum Sammeln und die bunten Luftballons mit dem Namensaufdruck.

*Gehe Pharma Handel GmbH, Neckartalstr. 131, 70376 Stuttgart

Sonnenallergie

Schutz vor polymorpher Lichtdermatose

Etwa 20 Prozent der Bevölkerung sollen nach dem Sonnenbaden unter Bläschenbildung und Plaques an Dekolletée, Armen und Gesicht leiden. Diese Symptome fasst man unter dem Begriff Polymorphe Lichtdermatose zusammen. Eucerin Sonnenallergieschutz Creme Gel (Beiersdorf AG) will nun einen Schutz gegen diese Form der Sonnenallergie anbieten, erhältlich mit Lichtschutzfaktor (LSF) 15 und 25. Das Produkt verspricht mithilfe des Pagodenbaum-Extraktes Alpha-Glucosyl-Rutin in Kombination mit Vitamin E einen besonderen Zellschutz vor freien Radikalen. Für Kleinkinder mit Neurodermitis soll sich das Produkt Eucerin Micropigment Sonnenlotion eignen. Dieser Intensivschutz ist mit LSF 40 erhältlich und verspricht verträglich für die empfindliche Haut des Kindes zu sein.

Gesundheitsreform

betafon-Aktionswoche vom 19. bis 23. März

betafon ist ein Expertentelefon für Sozialfragen im Gesundheitswesen. Aus aktuellem Anlass gibt es in der Zeit vom 19. bis 23. März 2007 eine Telefonaktion zur Gesundheitsreform: Montag bis Donnerstag von 9 bis 20 Uhr und Freitag von 9 bis 16 Uhr. Das betafon ist unter der Nummer (0 18 05) 2 38 23 66 erreichbar. Die Beratung ist kostenlos, die Telefongebühren betragen 14 Cent pro Minute.

Zusätzlich zur Aktionswoche beim betafon gibt es eine Sonderausgabe der Healthcare-News zur Gesundheitsreform: Der zweiseitige Newsletter von betapharm* will alle wichtigen Änderungen und Neuerungen auf einen Blick anbieten. Ärzte und Apotheker können die Healthcare-News unter www.betapharm.de oder per Fax (0 18 05) 7 48 81 00 kostenlos anfordern. Alle Neuerungen sind auch online unter www.betanet.de abrufbar.

*betapharm Arzneimittel GmbH, Kobelweg 95, 86156 Augsburg, Internet: www.betapharm.de und www.beta-institut.de

MGDA-Aktion

Entzündungshemmende Enzyme

Vom 7. bis 25. Mai 2007 klären zahlreiche deutsche Apotheken über Möglichkeiten zur Enzymbehandlung auf. Enzyme wirken nachhaltig entzündungshemmend, durchblutungsfördernd, schmerzlindernd und heilend. Insbesondere bei Krankheiten wie akuten und chronischen Entzündungen, Rheuma und Gefäßleiden kann es sinnvoll sein, den körpereigenen Enzymhaushalt mit entsprechenden Präparaten aufzufüllen. Auf diese Weise können Entzündungen von Knochen und Gelenken, aber auch Schwellungen, Ödeme und Venenentzündungen behandelt werden – damit Entzündungen nicht chronisch werden.

Weitere Informationen sowie eine Liste der teilnehmenden Apotheken stehen im Aktionszeitraum unter www.beratung-in-der-apotheke.de bereit.

Marketing-Gesellschaft Deutscher Apotheker mbH, Carl-Mannich-Straße 26, 65760 Eschborn, Fax (0 61 96) 928 603, E-Mail: pressestelle@mgda.aponet.de, Internet: www.beratung-in-der-apotheke.de

Häufiger Harndrang

Neue "Gelassenheits- Kampagne" von Schwabe

Prostagutt forte Kapseln von Dr. Willmar Schwabe* können als Phytopharmakon gegen häufigen Harndrang bei gutartiger Prostatavergrößerung eingesetzt werden. Die Firma möchte mit einer neuen "Gelassenheits-Kampagne" das heikle Thema enttabuisieren, die Leidtragenden offen ansprechen und Gelassenheit und Leichtigkeit in das sensible Thema bringen.

Verbraucher, Apotheker und PTAs sollen umfassend über Ursachen, Folgen und Therapie von lästigem Harndrang aufgeklärt werden. Dazu bietet Schwabe umfangreiches Material an: von Info-Broschüren und Flyern über Handzettel bis hin zur Schaufenster-Dekoration. Das neue Leitmotiv – ein attraktiver, Gelassenheit ausstrahlender Mitt-Fünfziger – soll für positive Identifikation sorgen. Ganzjährige Anzeigenschaltungen in Endverbraucher-Titeln sowie Werbemaßnahmen, etwa in ICE-Zügen der Deutschen Bahn, begleiten die Aktivitäten in der Apotheke. Zudem erhielten Prostagutt forte Kapseln ein überarbeitetes Packungsdesign.

*Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG, Willmar-Schwabe-Str. 4, 76227 Karlsruhe

Interpharm

Softwarelösungen von Lauer-Fischer

Lauer-Fischer* informiert auf der Interpharm in Saal 3, Stand 3-122, unter dem Motto "Immer einen Schritt voraus" über seine Produktpalette und das Modul eRezept.

Bei Winapo SQL für die inhabergeführte Apotheke soll der Apotheker von der umfassenden Unterstützung aller Arbeitsabläufe, optimierter Lagerwirtschaft, ertragsorientiertem Controlling und effektiven Marketingmaßnahmen zur Kundenbindung profitieren.

Winapo Connect wurde für die Vernetzung von Kooperationen oder Filialapotheken konzipiert, mit der die kostensparende, sichere Zusammenarbeit von Apotheken auf unterschiedlichsten Gebieten ermöglicht werden soll.

Der Leistungsumfang von Winapo kann individuell durch Tools wie die Pharmazeutische Betreuung, den Homöopathie-Assistenten oder Winapo Mail & Sale ergänzt werden.

Im Rahmen des "Forum Gesundheitskarte" auf der Interpharm am 25. März um 15 Uhr präsentiert der Lauer- Fischer-Fachmann Norbert Wester wissenswerte Details zum eRezept. An dessen Umsetzung arbeiten Lauer-Fischer und die ARZ Haan AG in allen maßgeblichen Gremien mit. Das Modul eRezept wurde Gematik-konform realisiert, die Abrechnung wird den Anforderungen der Fiverx gerecht. Im Rahmen der Happy Hour zur Eröffnung der begleitenden Fachausstellung lädt Lauer-Fischer am Freitag ab 18:00 Uhr zur fränkischen Weinprobe ein. Weitere Informationen finden Sie unter www.lauer-fischer.de.

Verkaufsförderung

Aufsteller von Klosterfrau Venengold

Bei müden und schweren Beinen haben sich die Extrakte der Rosskastanie bewährt. Venengold Bein-Gel von Klosterfrau* enthält neben Rosskastanie auch Rosmarin und Menthol, es soll vita- lisierend und durchblutungsfördernd wirken. Das Gel zieht schnell ein und hinterlässt keinen Fettfilm, so die Pressemitteilung. Der kühlende Effekt kann durch Aufbewahrung im Kühlschrank verstärkt werden. Daher bietet Klosterfrau ab sofort einen neue HV-Aufsteller in Form einer Kühltasche an, mit dem 15 Tuben Klosterfrau Venengold Bein-Gel angeboten und die notwendigen Produktinformationen vermittelt werden können.

Der Kühltaschen-Aufsteller ist ab sofort beim Klosterfrau Außendienst erhältlich – so lange der Vorrat reicht.

*MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH, Gereonsmühlengasse 1-11, 50670 Köln, Internet: www.klosterfrau.de

Adhatoda vasica

Antiallergischer Wirkmechanismus entdeckt

Zubereitungen aus Adhatoda vasica (Indisches Lungenkraut) sollen in Deutschland in Kreisen naturheilkundlich orientierter Therapeuten als Geheimtipp bei Heuschnupfen gelten.

Erst kürzlich wurde in einer Anwendungsstudie an 100 Patienten eine eindrucksvolle Besserung der Heuschnupfensymptomatik allein mit der Gabe von Adhatoda vasica D2 erzielt (Prüfpräparat: Klosterfrau Allergin*). Bei 76% der Patienten wurde eine Verbesserung des Beschwerdebildes beobachtet, die Hälfte der Patienten war unter Gabe der Tropfen sogar komplett beschwerdefrei oder hatte nur noch geringe Restsymptome(1) .

Zwei wesentliche Mediatoren der allergischen Reaktion sind die Botenstoffe Prostaglandin E2 (PGE2) und Interleukin 8 (IL-8): sie bewirken das Anschwellen der Schleimhäute, die gesteigerte Schleimsekretion und die Bronchokonstriktion. Durch Untersuchun-gen an menschlichen Atemwegsepithel- zellen wurde nunmehr bewiesen, wie Adhatoda vasica-Tropfen selbst in höchster Verdünnung (1µg Extrakt/ml) noch eine eindrucksvolle und statistisch hochsignifikante Hemmung der Bildung IL-8 und insbesondere von PGE2 bewirken, und so effektiv zu einer Unterbrechung der allergischen Kettenreaktion beitragen. Die in dieser Studie beobachteten Effekte bestätigen die Anwendung von Zubereitungen aus Adhatoda vasica bei Heuschnupfen, so die Pressemitteilung.

Weitere Informationen und Sonderdrucke zum Einsatz von Adhatoda vasica bei Heuschnupfen sind kostenfrei erhältlich unter Fax (02 21) 1 65 22 08.

(1) Beyer, D. (2005). Adhatoda vasica wirkt erfolgreich gegen Heuschnupfen. PraxisMagazin (5) 14-15.

*MCM Klosterfrau Vertriebsges. mbH, 50606 Köln, Internet: www.klosterfrau-naturarznei.de

Übersäuerung

Basenkuren von Protina

Durch übermäßigen Verzehr fettreicher, mineralstoffarmer Kost und hohen Alkoholkonsum kann es zur Übersäuerung des Körpers kommen. Diese äußert sich u. a. durch Müdigkeit, Muskel- und Gelenkbeschwerden und eine Veränderung der Haut. Um der Übersäuerung entgegenzuwirken, empfiehlt sich eine obst- und gemüsereiche Ernährung. Vor allem die Versorgung mit Kalium und Magnesium soll dadurch sichergestellt werden. Protina Arzneimittel* bietet zusätzlich zur Ernährung diverse ergänzende Basenkuren an, die man als Getränke, Tabletten oder Granulate anbieten kann. Über die E-Mail-Adresse info@basica.de kann man sich kostenlos einen Ratgeber zum Thema Säure-Basen-Ausgleich sowie eine Tabelle mit Nahrungsmitteln des täglichen Lebens, die basisch oder säurebildend wirken, herunterladen.

*Protina Pharm. GmbH, Adalperostraße 37, 85737 Ismaning, Tel. (089) 99 65 53 138, Fax (089) 96 34 46, E-Mail: info@basica.de

Abnehmen

Barmer unterstützt M.O.B.I.L.I.S. light

Das Universitätsklinikum Freiburg und die Deutsche Sporthochschule Köln haben mit dem sportmedizinischen Schulungsprogramm M.O.B.I.L.I.S. bislang nur den stark Übergewichtigen mit einem BMI zwischen 30-40 eine Abnehmmöglichkeit geboten. Nun soll sich das simple aber wirkungsvolle Prinzip der Nahrungsumstellung und Aktivitätszunahme auch den leicht Übergewichtigen erschließen, deren Zahl ständig wächst.

M.O.B.I.L.I.S. light richtet sich an Abnehmwillige, deren BMI zwischen 25 und 30 liegt und die keine behandlungsbedürftigen Risikofaktoren, Erkrankungen oder psychische Essstörungen aufweisen. Das 14-wöchige Programm umfasst zehn Bewegungs- und vier Ernährungseinheiten, im Mittelpunkt steht somit die körperliche Aktivität. Dabei handelt es sich um ein standardisiertes Outdoor-Programm, das durch praktische Übungen den Alltag aktiver gestalten soll. Das relativ simple Motto dieser Bewegungsumstellung lautet: Alles, was gegessen wird, muss auch wieder verbraucht werden, damit eine Balance zwischen Energiezufuhr und -verbrauch erreicht wird. Betreut werden die Bewegungseinheiten von diplomierten Sportlehrern oder Sportwissenschaftlern. Soll zusätzlich ein Abnehm-Effekt erzielt werden, muss zu dem erhöhten Energieverbrauch die Energiezufuhr gedrosselt werden. Ziel dieses 50+50-Punkteprogramms ist es, den Kursteilnehmern den eigenverantwortlichen Umgang mit dem Gewicht zu zeigen und eine gesunde Gewichtsreduktion auf lange Sicht zu ermöglichen.

Das Ernährungsprogramm wurde von Diätassistenten bzw. Ökotrophologen erarbeitet; es verfolgt die Strategie einer gesunden und ausgewogenen Ernährung unter gleichzeitiger Verbesserung der Ernährungsqualität.

Gebühren und Standorte

Die Teilnahmegebühr für das ca. drei-monatige Präventionsprogramm beträgt 120 Euro pro Person, Barmer-Versicherte bekommen bei regelmäßiger Teilnahme (mindestens 80% der Termine) 75 Euro erstattet. Eine Kosten-übernahme durch andere Krankenkassen muss von der jeweiligen Geschäftstelle erfragt werden.

Die M.O.B.I.L.I.S. light-Kurse werden ab Frühjahr dieses Jahres in Turn- und Sportvereinen an zahlreichen Standorten angeboten, über die Homepage www.mobilis-light.de können weitere Informationen über Standorte und Anmeldung abgerufen werden.

Muttertagsgeschenk

Grether´s Pastilles

Rechtzeitig zum Muttertag bringt Grether* seine altbekannten Halspastillen in neuer 440g Dose auf den Markt. Die nach Schweizer Rezept hergestellten Bonbons enthalten unter anderem Johannisbeersaft und Glycerin, weshalb die Pastillen laut Hersteller fruchtig schmecken und wohltuend für den Hals sind. Erhältlich sind die Blackcurrant Pastilles in verschiedenen Verpackungsgrößen und in einer zuckerhaltigen oder zuckerfreien Form.

*Doetsch Grether AG, Steinentorstraße 23, CH – 4002 Basel, Tel. 41 61 287 3411, Fax 41 61 287 3413, Internet: www.grethers-pastilles.ch

Kosmetik

Lift 4 für die reife Haut

Für die reife Frau ab 50 stellt Roc sein neues Konzept Lift 4 vor. Es soll die Haut festigen und straffen, die Falten und Fältchen mildern und Feuchtigkeit spenden. Roc wirbt mit der neuen Firm-Lift-Technologie, die durch Inhaltsstoffe wie Kupfer, Magnesium und Zink, Raffermin, Glycerin und Butylene Glycol die hauteigenen Fibroblasten stimulieren und die Kollagen-Produktion anregen soll. Das Konzept umfasst 3 Pflegeprodukte: Lift 4 Tagespflege, Aufbaupflege und Serum. Laut Hersteller wird empfohlen, die Cremes auf die gereinigte Haut aufzutragen und das Serum zusätzlich unter der Tages- oder Nachtcreme zu verwenden.

Johnson & Johnson GmbH, Kaiserswerther Str. 270, 40474 Düsseldorf

Kosmetik

Neues von Eau Thermale Avène

Zwischen März und Juli 2007 kommt Eau Thermale Avène in zwei verschiedenen Verpackungsgrößen auf den Markt, einmal 300 ml plus 50 ml gratis oder 150 ml plus Thermalkompresse. Das Produkt verspricht gereizter, geröteter Haut Linderung. Diese Eigenschaft soll das Thermalwasser vor allem seinen Inhaltsstoffen verdanken, die unter anderem Spurenelemente wie Eisen, Kupfer und Zink und Kieselerde umfassen. Des Weiteren wirbt Avène mit der bakteriologischen Reinheit und dem nahezu neutralen pH-Wert des Produktes. Durch entzündungshemmende Eigenschaften soll die Hautreizung vermindert, die Widerstandsfähigkeit der Haut verbessert und die Geschmeidigkeit der Epidermisschichten erhöht werden.

Pierre Fabre Dermo-Kosmetik GmbH, Jechtinger Str. 13, 79111 Freiburg, Internet: www.avene.de

BtM-Verordnung

Tictura Opii normata auf BtM-Rezept

Die Verunsicherung in der Apotheke ist da. Es liegt eine BtM-Verordnung für "Tinctura Opii simplex" vor. Ein Blick in die Lauer-Taxe ergibt "a.H.", "nicht lieferbar" oder Ähnliches. Was können Sie tun?

Nachfragen beim Arzt ergeben dann regelmäßig Folgendes: Ein Patient hat sehr starke Durchfälle, die mit dem Mittel der Wahl Loperamid nicht gestoppt werden können. Daraufhin unternimmt der Arzt einen Versuch mit Opiumtinktur als Second-Line-Therapie. Er weiß, dass Opiumtinktur mit 1,0% Morphingehalt gerade dann, wenn Loperamid nicht ausreicht oder krampfartige, schmerzhafte Durchfälle (Tenesmen) auftreten, individuell rezeptiert werden kann.

Auf der Suche nach der korrekten Bezeichnung findet man in der Literatur verschiedene Angaben, wie z.B. "Tinctura Opii simplex/ Einfache Opiumtinktur" – "Tinctura Opii/ Opiumtinktur" – "Tinctura Opii normata/ Eingestellte Opiumtinktur".

Der Blick in die verschiedenen Monographien zeigt aber, dass ein und dieselbe Flüssigkeit beschrieben wird: Opiumtinktur, die aus Opiumpulver und einer 1:1-Mischung von Wasser und Ethanol 70% (V/V) mittels Mazeration erhalten und auf 1,0% Morphin eingestellt wird.

Obwohl die Bezeichnung "Tinctura Opii simplex" mit Inkrafttreten des DAB 7 (1968) nicht mehr gültig ist, handelt die Apotheke in obigem Szenario absolut richtig, wenn Sie die Verordnung mit Tinctura Opii normata/ Eingestellte Opiumtinktur DAB 2003 beliefert. Seit zusammengesetzte Opiumtinkturen wie Tinctura Opii ammoniata, Tinctura Opii benzoica oder Tinctura Opii crocata nicht mehr hergestellt werden, ist in Europa unter der Dachbezeichnung "Opiumtinktur" nur noch die Tinctura Opii normata/ Eingestellte Opiumtinktur des gültigen Arzneibuches in Gebrauch.

Tinctura Opii normata/ Eingestellte Opiumtinktur wird von Maros Arznei GmbH Fürth über den pharmazeutischen Großhandel wie folgt angeboten:

PZN 2584755 Tinctura Opii normata 50 Gramm

PZN 2584761 Tinctura Opii normata 100 Gramm

PZN 2584778 Tinctura Opii normata 250 Gramm

Weiteres Info-Material kann unter http:\\\\www.maros-arznei.de angefordert werden. Dort findet man auch das weitere Tinktur-Angebot von Maros.

Maros Arznei GmbH, Erlanger Str. 38, 99765 Fürth

Neuer Dudenband

Richtiges und gutes Deutsch

Das neue Wörterbuch "Richtiges und gutes Deutsch" vom Verlag Bibliographisches Institut & F.A. Brockhaus AG verspricht Antworten auf sämtliche Fragen nach Grammatik, stilistischen Fragen, Formulierungsnöten und benötigten Erläuterungen zum Sprachgebrauch. Die 6., vollständig überarbeitete Auflage entstand aus der Praxis der telefonischen Duden-Sprachberatung und ist alphabetisch nach Stichworten geordnet. Die Rechtschreibung des neuen Dudens befolgt die seit August 2006 verbindliche Regelung. Das "Wörterbuch der sprachlichen Zweifelsfälle" (ISBN 978-3-411-04096-4) kostet 21,95 Euro. Es ist ebenfalls als Software für Windows, Mac OS X und Linux erhältlich. Bestellen können Sie bei der Buchhandlung des Deutschen Apotheker Verlags unter Tel. (0711) 2582 341 oder per E-Mail: service@deutscher-apotheker-verlag.de.

Allergie

Eucerin Empfindliche Haut

Die wichtigen Abläufe für die Bildung der Hautbarriere und ihre Widerstandskraft, auch gegen Allergene, funktionieren nur bei optimaler Enzymfunktion, die auf einen leicht sauren pH-Wert angewiesen ist.

Die pH5 Reinigungs- und Pflegeprodukte von Eucerin Empfindliche Haut sind laut Herstellerangaben auf den pH-Wert des natürlichen Hornschichtmilieus abgestimmt und sollen die Aktivität der hauteigenen Enzyme schützen und aktivieren. Die zum Patent angemeldete pH5-EnzymSchutz-Formel enthält den pH5 Citratpuffer zur Stärkung des Säureschutzmantels, Glycerin zur Steigerung der Hautfeuchtigkeit sowie Dexpanthenol zur Unterstützung der Regeneration. Die neue Wirkstoffkombination verspricht die Aktivität der hauteigenen Enzyme nachweislich zu erhöhen, so eine Pressemitteilung der Beiersdorf AG.

Pharmagroßhandel

PTA besuchen Fiebig in Rheinstetten

Am 29. Januar 2007 besuchten wir, zwei Klassen des Berufkollegs für PTA der Carl-Engler-Schule in Karlsruhe, den im August umgezogenen Pharmagroßhandel Leopold Fiebig in seinem neuen Firmengebäude in Rhein-stetten.

Dabei hatten wir die Möglichkeit, einmal hinter die Kulissen zu blicken und hautnah den Warenfluss im Großhandel zu erleben. Zum Einstieg erhielten wir eine kurze Einführung in die Firmengeschichte und sahen einen Kurzfilm über die Abläufe innerhalb des neuen Betriebes. Dabei bekamen wir eine erste Vorstellung über die logistischen Anforderungen, die ein Großhandel zu bewältigten hat, damit Apotheken pünktlich und innerhalb kürzester Zeit nach ihrer Bestellung mit Arzneimitteln beliefert werden können.

Bei der anschließenden Betriebsführung zeigten uns Frau Urich und Herr Weigele die einzelnen Stationen eines Arzneimittels von der Anlieferung durch die Industrie bis zum Versand in die Apotheke. Dabei bekamen wir auch ausführlich die technischen Neuheiten erklärt, die bei Fiebig im Zuge des Neubaus entwickelt und eingesetzt wurden um die Arzneimittelsicherheit zu steigern wie etwa die lückenlose Chargenverfolgung, ermöglicht durch die gewissenhaft Erfassung und Kontrolle von Chargennummer und Verfalldatum im Wareneingang und die nach Chargen getrennte Einlagerung der Ware. Bei der nachfolgenden Fragerunde hatten wir dann die Gelegenheit, auf alle unsere Fragen eine Antwort zu erhalten.

Besonders gefreut haben wir uns über die Bewirtung und die Aufmerksamkeiten, die wir zur Erinnerung an unseren Besuch mitnehmen durften.

Für den freundlichen Empfang im Hause Fiebig bedanken sich ganz herzlich die Schülerinnen und Lehrer der Carl-Engler-Schule, Karlsruhe.

Midas-Konzept

Neuer Endverbraucher-Katalog und Minis von BMW

Mit dem Marketing-Konzept "Management in der Apotheke stärken – Midas ... besser als gut!" möchte Phoenix* Apotheken wirtschaftliche, technische und marketingrelevante Vorteile bieten. Inzwischen haben sich rund 3.000 selbstständige Apotheken dafür entschieden, aus dem Leistungsspektrum individuell auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt Basis- und Wahlleistungen auszuwählen.

Eine wichtige Marketingunterstützung ist "Ihr Wohlfühlkatalog" für Endkunden, von dem jetzt 50 Exemplare der neuen Frühjahrsausgabe kostenfrei an die Konzeptteilnehmer verschickt wurden. In neuem Design und handlichem größeren Format präsentiert der Katalog acht Themengebiete mit rund 200 Produkten. Auf 120 Seiten werden saisonale Produkte aus dem Freiwahl- und Sichtwahl-Sortiment sowie Tipps und Ratschläge präsentiert. In den Rubriken "Gesundheit & Wellness", "Schönheit & Pflege", "Hygiene & Haushalt", "Sport & Fitness", "Kind & Baby", den Informationsseiten "Phytopharmaka" und "Frau & Wechseljahre" sowie den "Gesunden Services" sollen Leser Wichtiges und Wissenswertes für das Wohlbefinden entdecken. Als Extras gibt es Sammelkarte und ein Gewinnspiel mit attraktiven Preisen.

Ein weiterer Bonus für Midas Teilnehmer sind die die silberfarbenen Midas Minis von BMW mit dem individuellen Apothekenlogo in den hinteren Seitenscheiben. Neben dem Midas Mini One können Apotheker den Midas Mini Cooper oder das Midas Mini Cabrio günstig leasen. Damit kann die Arzneimittelzustellung eine aufmerksamkeitsstarke Werbefahrt für die Apotheke werden. Mittlerweile sind über 200 Midas Minis bundesweit unterwegs.

*Phoenix Pharmahandel Aktiengesellschaft & Co KG, Pfingstweidstr. 10-12, 68199 Mannheim

Auszeichnung

Weleda Pflegelinie Baby & Kind vier mal "sehr gut"

Im Jahrbuch Kleinkinder für 2007 wurden vier Produkte der Weleda Pflegelinie Baby & Kind* von Öko-Test untersucht und für "sehr gut" befunden: Calendula-Pflegecreme, Calendula-Pflegeöl, Calendula-Pflegemilch und Calendula-Pflanzenseife.

Calendula-Pflegecreme wurde für die für die tägliche Körperpflege konzipiert. Mandel- und Sesamöl aus kontrolliert biologischem Anbau sollen bei trockenen Stellen helfen, die Haut weich und geschmeidig zu halten und die natürlichen Hautfunktionen zu unterstützen. Das unparfümierte Calendula-Pflegeöl soll die Haut nach dem Baden vor dem Austrocknen schützen. Es eignet sich sowohl für den täglichen Gebrauch im Windelbereich als auch für die Baby-Massage. Eine Alternative zum Pflegeöl kann die Calendula-Pflegemilch sein, eine reichhaltige Lotion mit Mandel- und Sesamöl aus kontrolliert biologischem Anbau. Die Calendula-Pflanzenseife basiert auf Heilpflanzenauszügen und reinen Pflanzenölen. Die Pflegelinie Dermatologische Tests bestätigen laut Herstellerangaben, dass die Pflegelinie Weleda Baby & Kind auch bei Neurodermitis und für die Pflege empfindlicher Erwachsenenhaut geeignet sind.

*Weleda AG, Möhlerstraße 3, 73525 Schwäbisch Gmünd, Internet: www.weleda.de

Hand in Hand für Afrika

Neue Aktion: Apotheker helfen Apothekern

Die dreijährige Joyce leidet unter Malaria und Typhus. Anissia (4) quälen Verbrennungswunden. Angelina (14) hat Knochenkrebs. Magnus (3) ist aufgrund seines Asthmas zu schwach, um alleine zu stehen: Alle vier leben in oder um Mbinga – einer 20.000-Einwohner-Stadt im Südosten Tansanias, einem der ärmsten Länder der Welt. Alle vier brauchen dringend Medikamente. Doch die gibt es für sie nicht.

Das soll sich ändern: "Hand in Hand für Afrika", eine gemeinsame Aktion der Programmzeitschrift Funk Uhr und der Marke Kohle-Compretten von Merck*, baut in Mbinga eine Apotheke auf – inklusive Erste-Hilfe-Station und Personalschulungen. An die Versorgung angeschlossen wird eine Klinik im Busch. So können mehr als 100.000 Menschen erreicht werden! Um die Umsetzung vor Ort kümmern sich die erfahrenen Organisationen "Aktion Deutschland Hilft" und das Medikamentenhilfswerk action medeor.

Kohle-Compretten gab im Oktober die Initialzündung für die Hilfe und auch die Leser der Funk Uhr spenden seit Oktober 2006. Jetzt können auch Apotheken die Arbeit in Afrika aktiv unterstützen: Indem sie sich für die bis Mitte Oktober 2007 laufende Aktion "Apotheker helfen Apothekern" anmelden. In diesem Zeitraum fließt ein Teil des Erlöses von jeder verkauften Packung Kohle-Compretten in das Projekt "Hand in Hand für Afrika".

Apotheken, die an "Apotheker helfen Apothekern" teilnehmen, erhalten bis zum 29. Mai 2007 ein Poster und Info-Flyer zur Aktion. Zusätzlich bekommt ein Mitarbeiter einer teilnehmenden Apotheke die Chance, zum Projektabschluss nach Tansania zu reisen.

Möchten Sie Ihren Kollegen in Afrika eine helfende Hand reichen? Das Anmeldeformular (Anmeldeschluss ist der 21. April 2007) für "Apotheker helfen Apothekern" und weitere Informationen gibt es bei:

*Merck Selbstmedikation GmbH, Kundenservice, Rößlerstr. 96, 64293 Darmstadt, Tel. (06151) 85 62 60

OTC-Studie 2006

Platz 1 für Voltaren

Voltaren (Diclofenac)* ist das in deutschen Apotheken am meisten empfohlene Arzneimittel zur Behandlung von Rücken-, Muskel- und Gelenkschmerzen: Es lag in der OTC-Studie 2006 in allen relevanten Segmenten auf Platz 11 .

Die 22. OTC-Studie, eine Umfrage zum Empfehlungsverhalten in deutschen Apotheken, spiegelt innerhalb verschiedener Indikationsgebiete wider, welchem rezeptfreien Arzneimittel Apothekenleiter/-innen bzw. Fachpersonal in den sechs Monaten vor der Befragung ihr Vertrauen geschenkt haben. In die repräsentative Umfrage (n = 705) wurde jede dreißigste der 21.400 deutschen Apotheken in einem Random-Verfahren einbezogen.

Voltaren konnte in allen relevanten Segmenten ("Externe Analgetika/Antirheumatika", "interne Antirheumatika" sowie "externe Antitraumatika") den ersten Platz belegen. So empfahlen 93 Prozent der ausgewerteten Apotheken Voltaren Schmerzgel (344 = 100%), wenn es um die äußerliche Anwendung eines analgetisch und anti-inflammatorisch wirksamen Präparates ging. Ebenso häufig (93 Prozent) wurde Voltaren Schmerzgel zur Behandlung von stumpfen Traumen, wie sie etwa bei Sportunfällen auftreten, empfohlen. Für 79 Prozent der Apotheken ist bei OTC-Antirheumatika zur inneren Anwendung Voltaren Dolo 12,5 mg die Empfehlung der ersten Wahl.

Der enthaltene Wirkstoff Diclofenac besitzt neben einer in zahlreichen klinischen Studien belegten guten Wirksamkeit und Verträglichkeit die pharmakologische Eigenschaft, sich direkt am Ort des Schmerzes zu konzentrieren, so die Pressemitteilung von Novartis.

1 OTC-Studie 2006, PharmaRundschau 9/2006

*Novartis Consumer Health GmbH, Zielstattstr. 40, 81379 München

Das könnte Sie auch interessieren

Gastkommentar von Norbert Brand, Geschäftsführer Maros

„Angriff auf einen ganzen Berufsstand“

Erstinstanzliche Entscheidung gegen eine Apotheke

Neue Runde im Streit um Opiumtinktur

Ein Meinungsbeitrag von Apotheker Dr. Norbert Brand, Maros Arznei GmbH

Von „wahren“ und „vermeintlichen“ Rezepturen

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.