Neues Gütesiegel für Versandapotheken

BERLIN (ks). Die Warnungen vor gefälschten Arzneimitteln aus dem Internet reißen nicht ab. Der Bundesverband Deutscher Versandapotheken (BVDVA) ist daher bemüht, Verbrauchern zu vermitteln, dass nicht jede Versandapotheke eine potenzielle Gefahrenquelle ist. Nun soll ihnen ein neues BVDVA-Gütesiegel zeigen, ob sie es mit einem seriösen Anbieter zu tun haben.
BVDVA vergibt Siegel auch an holländische und britische Apotheken

Der BVDVA-Vorsitzende Johannes Mönter ist davon überzeugt, dass von deutschen Versandapotheken ebenso wenige Gefahren ausgehen wie von stationären Apotheken. Dennoch sieht er die Versandapotheker durch die Meldungen über Arzneimittelfälschungen zum Handeln gezwungen. Und so wurde nun das bereits vor gut zwei Jahren eingeführte Gütesiegel des Verbandes neu aufgelegt. Was seinerzeit noch 250 Euro für zwei Jahre kostete, ist nun für 1500 Euro zu haben. Doch während das erste Siegel starker Kritik ausgesetzt und wenig nachgefragt war, hat sich der Verband diesmal besser abgesichert. Wie Mönter bei der Vorstellung des Siegels am 16. Mai in Berlin berichtete, habe man sich mit Verbraucherschützern, Krankenkassen und dem Bundesgesundheitsministerium (BMG) abgestimmt und sich zudem rechtlich beraten lassen. Herausgekommen ist ein Siegel, das nicht nur den BVDVA-Mitgliedern vorbehalten ist, sondern von jeder deutschen, holländischen oder britischen Versandapotheke beantragt werden kann. Das BMG hatte darauf hingewirkt, dass die EU-Mitgliedstaaten der "Länderliste" zum Versandhandel ebenfalls Zugang zu dem Siegel erhalten. Und so hat auch DocMorris bereits einen Antrag gestellt, der derzeit geprüft wird.

BVDVA kontrolliert

Wer das Gütesiegel führen möchte, muss eine Selbstverpflichtungserklärung abgeben, in der er bestätigt Qualitätskriterien einzuhalten. So muss beispielsweise eine telefonische Beratung zu Kernzeiten sichergestellt und eine Beschwerdestelle eingerichtet werden. Der BVDVA behält sich Kontrollen der zertifizierten Apotheken vor und prüft mit Testkäufen, ob alles mit rechten Dingen zugeht. Bei gravierenden Verstößen kann das Gütesiegel wieder entzogen werden. Mönter ist überzeugt, dass das neue Siegel dem Verbraucher eine "praktische Orientierungshilfe" geben kann: Es helfe die Seriosität einer Versandapotheke zu prüfen und sich vor dubiosen Internethändlern zu schützen. .

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)