11 Milliarden für eine Apothekenkette

Während Großhändler Celesio sich in Deutschland strategisch auf das Ende des Mehrbesitzverbots vorbereitet, kann man in Großbritannien bereits besichtigen, wohin dieser Weg führt: Für über elf Milliarden Euro werden der Finanzinvestor KKR und Großaktionär Pessina den britischen Pharmagroßhändler und Apothekenkettenbetreiber Alliance Boots übernehmen. Der Kauf ist die größte Kapitalmaßnahme, die je ein Finanzinvestor in Europa getätigt hat.

Die Käufer betonen, noch viele Milliarden in das Unternehmen stecken zu wollen und Arbeitsplätze auf- statt abzubauen. Dagegen spekuliert die "Financial Times Deutschland" über eine mögliche Aufspaltung des Konzerns, mit der die Transaktion finanziert werden könnte. Die Sparten ließen sich gut trennen – auch für die deutsche Celesio wäre das eine Chance, ihren Expansionskurs fortzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Übernahmepoker

Stada hebt Dividende an

Anzag-Vorstand begrüßt Übernahme

Alliance Boots-Angebot: 26,08 Euro pro Aktie

Weiterhin 23 Euro pro Aktie

McKesson startet Angebot für Celesio

McKesson verpasst 75-Prozent-Hürde – haben Hedgefonds zu hoch gepokert?

Verkauf von Celesio ist gescheitert

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.