Prisma

Blutdruck nicht nur im Sitzen messen

Den Blutdruck kann man heute bequem zu Hause messen. Laut Anleitung tut man dies im Sitzen. Doch es kann sich lohnen, den Blutdruck auch im Liegen und im Stehen zu messen und so herauszufinden, wie stabil er ist.

Neben der Höhe gibt nämlich auch die Stabilität des Blutdrucks einen wichtigen Hinweis darauf, wie gesund der Kreislauf ist. Zu diesem Schluss kommt eine Studie an mehr als 10.000 Personen mittleren Alters in den USA. Bei den meisten ergab die Blutdruckmessung im Stehen nur unwesentlich tiefere Werte als im Liegen. Doch bei einem von 20 Probanden trat eine so genannte orthostatische Hypotonie auf. Die Werte sanken bei ihnen beim Aufstehen deutlich ab: der systolische Wert um mindestens 20 mmHg, der diastolische um mindestens 10 mmHg. Im langjährigen Nachbeobachtungszeitraum der Studie stellte sich heraus, dass jene Studienteilnehmer mit stabilem Blutdruck, gemessen an der Sterblichkeit, etwa doppelt so vital waren wie jene mit instabilem Blutdruck. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass ein instabiler Blutdruck das Risiko für alle Krankheiten erhöht, bei denen der Kreislauf eine Rolle spielt. azpd/ral

Quelle: Circulation 114, 630-636 (2006).

Das könnte Sie auch interessieren

Sehr niedriger Blutdruck kann das kardiovaskuläre Risiko erhöhen

Je niedriger, desto besser?

Gründe für die Weißkittel-Hypertonie

Nicht nur der Kittel ist schuld

Die Kultur entscheidet

Joghurt als Blutdrucksenker?

Zu niedriger Blutdruck erhöht das Risiko für Nierenversagen

Nicht zu schnell und nicht zu tief

Wissenswertes zum Blutdruckmessen

Von Riva-Rocci und Korotkoff

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.