Arzneimittel und Therapie

Raucherentwöhnung: Vareniclin hilft gegen die Sucht

In den USA wurde mit Vareniclin (vorgesehener Handelsname Chantix®) ein partieller Nicotinrezeptor-Agonist zugelassen, der zur Raucherentwöhnung eingesetzt wird.

Der Agonist am nicotinischen Acetylcholinrezeptor Vareniclin wird in einer Dosis von 1 mg zweimal täglich eingenommen und bindet selektiv an den Alpha-4/beta-2-Nicotinrezeptor-Subtyp. Dieser Subtyp scheint für die suchterzeugenden Wirkungen von Nicotin verantwortlich zu sein.

Durch die agonistische Komponente stimuliert es den Rezeptor, wodurch sowohl das Verlangen nach Nicotin als auch die typischen Nicotin-Entzugserscheinungen während einer Raucherentwöhnung reduziert werden. Mit der antagonistischen Wirkung dagegen blockiert Vareniclin den Rezeptor und schwächt so die als angenehm empfundenen Wirkungen des Rauchens ab. Eine zusätzliche Zigarette wäre dann wirkungslos.

hel

Zum Weiterlesen

Ausführliche Informationen über Vareniclin lesen Sie in der nächsten Ausgabe der "Arzneimittel in der Pipeline"!

Das könnte Sie auch interessieren

Entwöhnung mit der Kombinationstherapie

Vareniclin plus Nicotin-Pflaster

Einsatz zur Raucherentwöhnung scheint kardiovaskuläre und neuropsychiatrische Risiken zu erhöhen

In die Klinik nach Vareniclin

Cytisin punktet im Vergleich mit Nicotin

Goldregen zur Raucherentwöhnung

Keine Unterschiede bei Raucherentwöhnungsmitteln

Drei Optionen, ein Ergebnis

Cochrane-Review zeigt Chancen und Grenzen der medikamentösen Raucherentwöhnung

Rauchstopp mit Antidepressiva?

Risiken bei der Raucherentwöhnung wurden möglicherweise überschätzt

Vareniclin – besser als sein Ruf?

Bestimmen die Gene die optimale Therapie?

Kampf gegen die Nicotin-Sucht

Kardiovaskuläre Sicherheitsbedenken in Bezug auf Vareniclin und Bupropion entschärft

Risikofrei rauchfrei

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.