DAZ aktuell

Zahl der HIV-Neuinfektionen auf hohem Niveau

BERLIN (ks). Die Zahl der in Deutschland neu diagnostizierten HIV-Infektionen ist 2005 um 13% gegenüber dem Vorjahr angestiegen. Der im ersten Halbjahr 2005 beobachtete Anstieg von 20% hat sich damit im Laufe des Jahres leicht abgeschwächt. Gleichwohl liegt die Zahl der HIV-Neudiagnosen mit umgerechnet 3,02 pro 100.000 Einwohner weiter auf erhöhtem Niveau. Im Jahr 2001 waren lediglich 1,75 Neudiagnosen pro 100.000 Einwohner registriert worden.

Diese neuen Zahlen sind dem am 28. April veröffentlichten HIV/Aids-Halbjahresbericht des Robert Koch-Instituts (RKI) zu entnehmen. Danach wurden im letzten Jahr 2490 Neuinfektionen registriert (2004: 2210). Vor allem in der Gruppe der Männer, die Sex mit Männern haben, stieg die Zahl der Neuinfektionen weiter an: Sie lag 2005 bei 1237; ein Jahr zuvor waren es noch 1078.

Zugleich meldet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), dass nach einer Phase nachlassenden Schutzes die Nutzung von Kondomen wieder zunimmt. Einer aktuellen Repräsentativerhebung der BZgA zufolge ist der Anteil derer, die zu Beginn neuer Sexualkontakte Kondome benutzen, von 70% im Jahr 2004 auf 75% im Jahr 2005 gestiegen. In den Jahren zuvor stagnierte diese Zahl noch bzw. ging in besonders gefährdeten Teilgruppen sogar zurück. Auch der Absatz von Kondomen zog im vergangenen Jahr wieder an. Für Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt ist dies ein gutes Signal: "Das schafft Ansporn für die weitere Präventionsarbeit, denn trotz guter Behandlungsmöglichkeiten ist Aids nach wie vor eine unheilbare, tödliche Krankheit. Schützen können nur Aufklärung und Prävention".

Auch für die BZgA und das RKI zeigt die Entwicklung, dass die Präventionsbemühungen in Deutschland intensiv fortgesetzt werden müssen. Dazu brauche man "differenzierte Datenanalysen sowie zielgruppengenaue Aufklärungskonzepte", unterstrichen RKI-Präsident Reinhard Kurth und BZgA-Direktorin Elisabeth Pott. Mit finanzieller Unterstützung des Bundesgesundheitsministeriums hat das RKI bereits begonnen, Änderungen im Risikoverhalten genauer zu erfassen.

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.