Arzneimittel und Therapie

Asthmatherapie: Monotherapie mit inhalativen Steroiden bevorzugen

Das Gros der Asthmapatienten hat leichtes und mittelschweres Asthma. Dies lässt sich oftmals gut mit einer antientzündlichen Monotherapie mit inhalativen Steroiden (ICS) behandeln. Denn die Inflammation ist der pathogenetische Kern des Asthmas. Während ICS am Anfang der Therapie stehen, sollten lang wirkende Betaagonisten die Corticoide in späteren Krankheitsstadien flexibel ergänzen. Bei fixen Kombinationen aus ICS und lang wirkenden Betaagonisten wird eine genaue Nutzen-Risiko-Abwägung empfohlen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.