TGN1412-Test wird zum Albtraum: Sechs Menschen nach Medikamententest in Lebensge

(ez/ba). TeGenero, ansässig in Würzburg und nach eigenen Angaben ein biopharmazeutisches Unternehmen, das innovative und vielseitig einsetzbare Immuntherapeutika identifiziert und einsetzt, ist in die Schlagzeilen geraten: Ein Medikamententest am Northwick-Park-Krankenhaus in London mit dem Präparat TGN1412 endete für sechs der acht Probanden auf der Intensivstation.

TGN1412 wurde laut Firma entwickelt für unzureichend zu behandelnde Erkrankungen wie chronische lymphatische Leukämien und Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose und rheumatische Arthritis. Der Internetseite von TeGenero kann entnommen werden, dass die Entdeckung der "superagonistischen" monoklonalen Antikörper - SuperMAB®, die eine umfassende Aktivierung von T-Lymphozyten bewirken sollten - zur Gründung des Unternehmens im Jahr 2000 geführt hat.

Der erste Entwicklungskandidat TGN1412 mit Spezifität für den T-Zell-Oberflächen-Rezeptor CD28 (CD28-Super-MAB®) sollte nach Tierversuchen jetzt an acht gesunden Männern erprobt werden. Sechs davon kamen nach multiplem Organversagen auf die Intensivstation, zwei hatten lediglich Placebo erhalten. Die Ursache des Desasters ist ungeklärt, weitere Versuche am Menschen werden nicht durchgeführt.