Arzneimittel und Therapie

Levocetirizin für Kinder ab zwei Jahren zugelassen

Den allergischen Marsch zum Asthma bronchiale zu stoppen ist das Primärziel zahlreicher medizinischer Anstrengungen. Besonders kleine Allergiker profitieren von einer frühzeitigen Behandlung mit modernen Antihistaminika. Levocetirizin (Xusal®) ist jetzt in Tropfenform auch für Kinder ab zwei Jahren zur Behandlung der allergischen Rhinitis und der chronischen idiopathischen Urticaria zugelassen, wie die UCB Pharma mitteilte.

Eine allergische Disposition zeigt sich bei Kindern bereits in den ersten Lebensjahren. Wird eine Atopie schon in den ersten Monaten durch eine atopische Dermatitis klinisch manifest, so ist das Risiko für die spätere Ausbildung eines allergischen Asthmas stark erhöht. Die ETAC-Studie (Early Treatment of Atopie Child) wurde mit dem Ziel initiiert, herauszufinden, inwieweit eine frühzeitige Behandlung mit Antihistaminika in der Lage ist, die Allergiekaskade zu unterbrechen.

Die Ergebnisse zeigen, dass eine frühzeitige Behandlung mit Cetirizin das Asthma-Risiko deutlich senken konnte. Es wurde deutlich, dass die Kinder profitieren, die bereits im Alter von ein bis zwei Jahren gegen Gräserpollen und Hausstaubmilben sensibilisiert waren. In einer Untersuchung zur Wirksamkeit von Levocetirizin Tropfen (zweimal 0,125 mg/kg/d), in die 15 Kinder zwischen ein und zwei Jahren einbezogen wurden, konnte gezeigt werden, dass Levocetirizin in der Lage ist, histamininduzierte Hautrötungen und Quaddelbildungen fast vollständig zu unterdrücken.

Dabei erzielte Levocetirizin einen schnelleren Wirkeintritt und eine länger anhaltende Wirkung als Cetirizin, für das eine vergleichbare Studie durchgeführt wurde. Die Wirkung von Levocetirizin Tropfen setzte im Durchschnitt eine halbe Stunde früher ein und hielt eine Stunde länger an. Die Symptomreduktion war ebenfalls unter Levocetirizin gegenüber der Vorläufersubstanz deutlich erhöht.

Levocetirizin, das (R)-Enantiomer von Cetirizin, ist ein potenter, selektiver, peripherer H1-Rezeptorantagonist, mit einer hohen Bindungsaffinität an die H1-Rezeptoren. Das Piperazinderivat Levocetirizin ist zugelassen zur Behandlung von Krankheitssymptomen bei allergischen Erkrankungen wie:

  • saisonaler allergischer Rhinitis (einschließlich der damit verbundenen Augensymptomatik);
  • perennialer allergischer Rhinitis;
  • chronischer idiopathischer Urticaria.

Die Tropfen ermöglichen eine einfache und kindgerechte Verabreichung. Die empfohlene Tagesdosis beträgt bei Kindern zwischen zwei und sechs Jahren 2,5 mg, die auf zwei Einzelgaben zu je 1,25 mg aufgeteilt werden sollte (entsprechend zweimal täglich fünf Tropfen), bei Kindern ab sechs Jahren, Jugendlichen und Erwachsenen werden einmal täglich 20 Tropfen gegeben. Für Säuglinge und Kinder unter zwei Jahren wird die Anwendung von Levocetirizin Tropfen nicht empfohlen, da noch keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen. ck

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)