Ernährung aktuell

Kaffee erhöht den Blutdruck nicht

Das Pro und Contra Kaffee geht weiter. Entgegen früheren Studienergebnissen sind amerikanische Forscher in einer aktuellen Untersuchung nun zu dem Schluss gekommen, dass Kaffeegenuss Ų langfristig Ų keinen Einfluss auf den Blutdruck ausübt. Das Herz schlage nur direkt nach einer Tasse Kaffee kräftiger, schreiben sie in der Fachzeitschrift "Journal of the American Medical Association".

Ein Team um Wolfgang Winkelmayer von der Harvard Universität in Boston analysierte die Daten von fast 156.000 Krankenschwestern, die an zwei großen Studien zum Einfluss der Lebensweise auf die Gesundheit teilgenommen hatten (Nurses Health Studies). Während eines Zeitraums von zwölf Jahren wurde bei 33.077 Teilnehmerinnen erstmals Bluthochdruck diagnostiziert. Die Betrachtung der Ernährungsgewohnheiten bei den Betroffenen ergab keinen klaren Zusammenhang zwischen Koffeinkonsum und Erkrankungsrisiko, berichten die Forscher. Zumindest war kein "dosisabhängiger" Zusammenhang erkennbar. Vielmehr schienen Teilnehmerinnen mit mäßigem Koffeinkonsum häufiger Bluthochdruck zu entwickeln als solche mit niedrigem oder hohem Konsum.

Die Aufschlüsselung nach der Art der koffeinhaltigen Getränke zeigte, dass kein Zusammenhang zwischen Kaffee und Erkrankungswahrscheinlichkeit bestand. Dagegen stieg das Risiko mit dem Konsum von Colagetränken – unabhängig davon, ob zuckerhaltig oder zuckerarm. Nach Ansicht Winkelmayers dürfte in diesem Fall nicht das Koffein ausschlaggebend sein, sondern andere Inhaltsstoffe. ral

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.