Prisma

Herzschrittmacher – biologisch im Takt

Wenn das Herz zu langsam schlägt oder der Rhythmus nicht mehr stimmt, geben Herzschrittmacher die notwendigen Impulse zur Kontraktion des Muskels weiter. Momentan noch batteriebetrieben, könnte der künftige Taktgeber aus biologischen Körpergeweben bestehen.

Wissenschaftler der Universität Baltimore haben ein System aus Herzmuskelzellen und modifizierten Bindegewebszellen entwickelt, das aufgrund genetischer Veränderungen selbständig elektrische Spannung in regelmäßigen Abständen erzeugen kann. Dafür wurden Bindegewebszellen aus Meerschweinchenlungen mit zwei zusätzlichen Genen versehen, die für die Produktion von Kanalproteinen als Ladungstransporter verantwortlich sind. Nach der Fusion mit herkömmlichen Herzmuskelzellen konnten bereits kurze Zeit später die gleichen Spannungsmuster erzeugt werden wie von den natürlichen Taktgeberzellen. Auch in vivo war der Versuch erfolgreich.

Herzkranken Meerschweinchen wurden veränderte Bindegewebszellen ins Herz injiziert und nach der Vereinigung beider Zelltypen der Herzschlag von einer Kontraktion pro Sekunde auf zwei reguliert, was dem natürlichen Rhythmus der Tiere entspricht. Die Wissenschaftler hoffen mit der Entwicklung des Bioschrittmachers auf eine Alternative zu den herkömmlichen elektronischen Impulsgebern, um die Abhängigkeit von Batterie und permanentem äußeren Zugang zu umgehen. Vor allem Kinder, bei denen der Platz im Brustraum für Elektronik, Batterie und Elektroden oft nicht ausreicht, würden von dem neuen System profitieren. war

Quelle: Vortrag auf dem Jahrestreffen der American Heart Association, Dallas; http://scientificsessions.americanheart.org

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.