Aus Kammern und Verbänden

LAK Hessen: Apotheken für Pandemieplan benannt

Im Auftrag und in Abstimmung mit dem Hessischen Sozialministerium hat die Landesapothekerkammer Hessen 18 hessische Apotheken benannt, die im Fall einer Grippe-Pandemie Oseltamivir-Lösung herstellen.

Die Kapazität dieser Apotheken reicht aus, um das bis jetzt zur Verfügung stehende Oseltamivir zu verarbeiten. Aus Sicherheitsgründen werden die benannten Apotheken nicht bekannt gegeben.

Es hatten sich mehr als 300 öffentliche Apotheken und Krankenhausapotheken in Hessen zur Herstellung von Oseltamivir-Lösung bereit erklärt. Die nicht benannten Apotheken werden weiter in einer Liste geführt. Da der Pandemieplan nicht nur für eine Saison gilt, ist es möglich und wahrscheinlich, dass einige von ihnen zu einem späteren Zeitpunkt zur Herstellung herangezogen werden.

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)