DAZ aktuell

Welt-Aids-Tag: Der Schutz vor HIV geht alle an

BERLIN (ks). "Gemeinsam gegen Aids. Wir übernehmen Verantwortung. Für uns selbst und andere" Ų so lautet das Motto einer Gemeinschaftsaktion der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), der Deutschen AIDS-Hilfe (DAH) und der Deutschen AIDS-Stiftung zum Welt-Aids-Tag am 1. Dezember. Ziel der Aktion ist es, das Thema Aids wieder verstärkt öffentlich zu machen.

Alljährlich erinnert der Welt-Aids-Tag an die bedrohliche Ausbreitung von HIV/Aids: Weltweit stecken sich heute pro Minute etwa zehn Menschen mit dem HI-Virus an. Derzeit leben nach Schätzungen von UNAIDS mehr als 42 Millionen Menschen mit HIV/Aids. Für die nächsten zehn Jahre wird mit etwa 50 Millionen Neuinfektionen gerechnet. Auch wenn die Situation in Deutschland vergleichsweise überschaubar ist – Entwarnung kann nicht gegeben werden. In diesem Jahr stieg die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland um 20 Prozent. Vor allem unter homosexuellen Männern hat sich ein nachlassendes Schutzverhalten breit gemacht. Aber auch Reisende bringen sich vermehrt das Virus aus Urlaubsländern mit hoher HIV-Verbreitung mit. Daneben steigt die Zahl der infizierten Migranten.

Pharma-Werbung in der Kritik

Angesichts der in Deutschland zu beobachtenden Entwicklung, hält es BZgA-Direktorin Dr. Elisabeth Pott derzeit für besonders wichtig, sich im Kampf gegen das HI-Virus zu verbünden: "Aidsprävention muss wieder ein breites politisches und gesellschaftliches Anliegen in Deutschland sein", erklärte sie zum Kampagnenstart am 16. November in Berlin. Sven Christian Finke, Vorstand der DAH, betonte, dass die Ursachen für den europaweiten Anstieg der Neuinfektionen vielfältig sind: "Neben anderen Faktoren könnten das Verschwinden von Aids aus den Medien oder die Vorstellung, dass HIV und Aids keine Gefahr mehr darstellen – geschürt auch durch verharmlosende Werbung der Pharmaindustrie – zu einem veränderten Risikoverhalten beigetragen haben". Die DAH sieht deshalb die Notwendigkeit, die zielgruppenspezifische Prävention bei schwulen und bisexuellen Männern zu verstärken.

Prominente Unterstützer

Unterstützt wird die diesjährige Aktion zum Welt-Aids-Tag von Tennisstar Boris Becker, Schauspielerin Christiane Paul, MTV-Moderator Patrice Bouédibéla und Boxweltmeisterin Regina Halmich. Sie werden bis in den Dezember als Botschafter der Kampagne auf Plakaten, Anzeigen und Postkarten zu sehen sein.

Daneben unterstützen eine Reihe weiterer Partner die Aktion – unter anderem auch vom Verband der Privaten Krankenversicherung. Weitere Informationen zum Welt-Aids-Tag finden Sie auf der gemeinsamen Internetplattform www.welt-aids-tag.de.

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.