Arzneimittel und Therapie

Personalisierte Medizin: Genchip individualisiert die Therapie

Die Medizin der Zukunft muss Diagnose und Therapie stärker auf das Individuum abstimmen. Ein Verbesserungsbedarf zeigt sich in der "gender-Medizin" und bei polymorphen Enzymen, die gravierende Unterschiede der Metabolisierungskapazitäten bedingen –  zwischen einzelnen Menschen, aber auch zwischen den Geschlechtern und Ethnien. Daraus können Fehldosierungen, Nebenwirkungen und Therapieversager resultieren. Gendiagnostik-Chips, die das individuelle Enzymprofil bestimmen, finden derzeit Eingang in die Diagnostik.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.