Arzneimittel und Therapie

COPD: PDE-4-Hemmer – Ausweg aus der Corticoidresistenz?

Die Atemnot bei chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) kann symptomatisch mit Bronchodilatatoren gebessert werden. Aber gegen das Fortschreiten der irreversiblen Lungenzerstörung ist bis heute kein Kraut gewachsen, mit Ausnahme von Rauchstopp. Die COPD-typische Entzündung ist durch inhalative Corticosteroide nur unbefriedigend zu beeinflussen. Hoffnung machen in der COPD-Behandlung Substanzen mit anderen entzündungshemmenden Mechanismen, wie der selektiven Hemmung der Phosphodiesterase 4.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.