Aus Kammern und Verbänden

Versorgungswerk im Plus

Das Versorgungswerk der Landesapothekerkammer Hessen hat sich auch im Jahr 2004 positiv entwickelt. Die Ertragslage war trotz der sehr niedrigen Einstandsrenditen am Rentenmarkt befriedigend.

Die Bilanzsumme zum 31. Dezember 2004 betrug 784 Mio. Euro, von denen 753 Mio. Euro auf die Kapitalanlagen entfielen. Den Mitgliedsbeiträgen von 32,3 Mio. Euro standen Kapitalerträge von 40,3 Mio. Euro gegenüber. Die Durchschnittsbruttorendite betrug 5,48%.

Ende 2004 gehörten dem Versorgungswerk 4670 Mitglieder und 958 Versorgungsempfänger an. Die Aufwendungen für die Versorgungsleistungen betrugen 9,8 Mio. Euro. Die Delegiertenversammlung der LAK Hessen stellte in ihrer Sitzung am 21. Juni 2005 den Jahresabschluss 2004 des Versorgungswerkes fest und genehmigte den Geschäftsbericht. Sie beschloss einstimmig, die laufenden Renten und Rentenanwartschaften nicht zu erhöhen. Der Jahresüberschuss 2004 wurde vollständig der Rücklage zugeführt. Der Geschäftsbericht ist im Internet nachzulesen: www.apothekerversorgungs werk.de, weiter über "Aktuelles".

Das könnte Sie auch interessieren

Umsatzanstieg im Geschäftsjahr 2017/2018

Noweda wächst weiter

Bericht über die Landesausschusssitzung Bayerische Apothekerversorgung am 19. Oktober 2018

Geschäftsabschluss und Wahlen

Phoenix Group: Umsatzplus, aber Einbruch beim Gewinn

Wachstum in rauem Umfeld

Landesausschusssitzung 2017

Bayerische Apothekerversorgung

Landesauschusssitzung mit aktuellen Daten

Bayerische Apothekerversorgung

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.