Arzneimittel und Therapie

Moxifloxacin für weitere Indikation zugelassen

Die Avalox® Infusionslösung mit dem Wirkstoff Moxifloxacin ist jetzt auch in Deutschland für die Behandlung von komplizierten Haut- und Weichteilinfektionen zugelassen, wie die Bayer HealthCare AG mitteilte. Damit ist das Breitspektrum-Antibiotikum im Rahmen des EU-Zulassungsverfahrens nun in allen 17 EU-Mitgliedsstaaten, in denen Moxifloxacin als Infusionslösung vermarktet wird, für diese neue Indikation verfügbar. In den USA, wo das Präparat aufgrund einer Lizenz von Schering-Plough Corporation vertrieben wird, wurde diese Zulassung bereits im Juni dieses Jahres von der FDA erteilt.

Die Zulassung dieser neuen Indikation basiert auf Ergebnissen internationaler klinischer Studien. Sie zeigten, dass mit Avalox® Infusionslösung eine klinische Erfolgsrate von insgesamt über 80% der Patienten erreicht werden konnte, was dem Ergebnis anderer bereits verfügbarer Therapieoptionen entspricht.

Komplizierte Haut- und Weichteilinfektion sind schwere und schmerzhafte Erkrankungen, die dann vorliegen, wenn mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllt ist:

  • Infektion einer Wunde oder eines Geschwürs,
  • die Infektion wird durch eine Erkrankung verursacht, die das Ansprechen auf die Therapie erschwert,
  • die Infektion greift auf tiefer gelegene Weichteilgewebe über,
  • die Infektion kann ohne chirurgische Eingriffe nicht ausheilen.

Jedes Jahr erkranken hieran allein in Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Großbritannien rund zwei Millionen Personen. Bei diesen Infektionen sind typischerweise Kombinationen aus mehreren Antibiotika erforderlich, die oft mehrmals täglich gegeben werden müssen. Avalox® Infusionslösung dagegen ermöglicht eine einmal tägliche Monotherapie. Mit dieser Indikationserweitung steht die Moxifloxacin Infusionslösung als Therapieoption nicht nur für die Behandlung von Atemwegsinfektionen zur Verfügung.

Bakterizid wirksames Fluorochinolon-Antibiotikum

Moxifloxacin wirkt gegen ein breites Spektrum von grampositiven und gramnegativen Krankheitserregern. Die bakterizide Wirkung von Moxifloxacin resultiert aus einer Hemmung der Topoisomerase II (DNS-Gyrase) und Topoisomerase IV. Topoisomerasen spielen als essenzielle Enzyme eine entscheidende Rolle bei der Replikation, Transkription und Reparatur der bakteriellen DNS. Von der Topoisomerase IV ist auch bekannt, dass sie die Teilung des Bakterienchromosoms beeinflusst. Bisher ist Moxifloxacin in Form von Filmtabletten (Avalox®/Avelox®, Actimax®) für die Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie (ausgenommen schwere Formen), der akuten Exazerbation einer chronischen Bronchitis und der akuten bakteriellen Sinusitis (entsprechend diagnostiziert) zugelassen.ck

 

Quelle
Antiinfektivum Avalox® in Europa für weitere Indikation zugelassen. Pressemitteilung der Bayer HealthCare AG, Juli 2005.
Fachinformation Avalox® 400 mg/250 ml
Infusionslösung, Stand: Oktober 2003.

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)