Prisma

Prionen sorgen für gutes Gedächtnis

Prionen standen bislang nicht gerade für besondere Verdienste um die Gesundheit von Mensch und Tier. Wie Schweizer Wissenschaftler nun herausfanden, hat eine Variante des Prion-Gens jedoch durchaus ihre guten Seiten. Menschen mit dieser Variante haben ein besseres Langzeitgedächtnis.

Das Prion-Gen kommt bei gesunden Personen in zwei Ausprägungen vor, als 129-Met- und als 129-Val-Variante. "Das Gen ist durch seine Rolle beim Rinderwahn und bei der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit bekannt geworden. Bisher wusste man allerdings nichts über seine normale Funktion beim Menschen" schreibt Andreas Papassotiropoulos von der Universität Zürich in der Fachzeitschrift "Human Molecular Genetics". Aus Tierversuchen war jedoch bekannt, dass das Gen beim Gedächtnisprozess eine Rolle spielt. Das konnte Papassotiropoulos in einer kleinen klinischen Studie nun bestätigen. Dazu unterzog er Testpersonen beider Genvarianten einem Gedächtnistest, bei dem sie lange Wortlisten auswendig lernen mussten. 24 Stunden später wurden die Listen abgefragt. Dabei zeigte sich, dass die Träger des 129-Met-Prion-Gens 17 Prozent mehr Begriffe behalten hatten als die Träger der 129-Val-Variante.

Papassotiropoulos hofft, dass die Erkenntnis zum Verständnis der Funktionsweise des menschlichen Gedächtnisses beitragen und neue Wege zur Behandlung von Gedächtnisstörungen ermöglichen wird. ral

Quelle: Human Molecular Genetics, Online-Vorabpublikation, DOI: 10.1093/hmg/ddi228

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.