DAZ aktuell

Payback legt vor

Es wäre naiv und realitätsfremd, wenn man davon ausgegangen wäre, dass Rabattangebote nach Freigabe der OTC-Preise mittel- bis langfristig ausbleiben würden. Die Entscheidung über Akzeptanz und Erfolg solcher "Systeme" liegt allerdings nicht in Apothekerhand, sondern allein die Kunden und Patienten entscheiden, ob Angebote wie Payback in der Apotheke zu Erfolgen oder aber auch nicht werden.

Dass allerdings Datensätze von Apotheken über (nicht apothekereigene) Rechenzentren zu Unternehmen weitergeleitet werden, erstaunt und lässt aufhorchen. Zum einen, dass hierbei die Vielfalt der über 40 verschiedenen Apothekensoftwaresysteme technisch scheinbar kein Problem darstellt, zum anderen, dass die Apothekerverbände – deren Vorstände in den führenden Rechenzentren vertreten sind – hier scheinbar nicht aufmerksam geworden sind. Rezeptabrechnung und auch das soeben gestartete Hausapothekenmodell arbeiten bis jetzt nur "offline" – warum eigentlich? Gäbe es nicht gerade hier interessante Möglichkeiten?

Wer in die Geschichte zurückblickt und einen Bogen zur Gegenwart schlägt, weiß, was es bedeutet, dass die Rezeptabrechnung in "Apothekerhand" war und ist. Umso verständlicher ist es auch, dass bei der Diskussion um das elektronische Rezept versucht wird, die technische Dominanz apothekereigener Unternehmen einzuschränken. Wer Daten transportieren kann, hat Zugriff auf diese, und wer Zugriff hat, hat die Macht darüber!

Übrigens, die Initiatoren der VSA und der anderen Rechenzentren wurden damals von niemand aufgefordert, sondern haben aus Eigeninitiative gehandelt. Sicher, eine Zusammenarbeit zwischen Payback und z. B. einem Rechenzentrum ARZH ist zurzeit nicht vorstellbar, doch das von ADG aufgebaute "Datentransportsystem" hat gezeigt, dass die alleinige Dominanz der apothekereigenen Unternehmen bzgl. Datentransfer gebrochen worden ist. Ob hier Versäumnisse vorliegen, kann momentan nicht beurteilt werden, doch wo ist der Pioniergeist vergangener Jahre? Wer nichts macht, macht nichts falsch. Aber nur wer handelt, erhält die Chance, Erfolge zu erreichen und zukünftige Geschäftsfelder zu sichern.

Hermann Vogel jun.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Klauseln der Apothekenrechenzentren im Überblick

Kleingedrucktes mit großen Folgen

Bundesverband Deutscher Apothekenrechenzentren

Rechenzentren gründen eigenen Bundesverband

Optionen, Chancen und Risiken bei der Abrechnung von Arzneimitteln und Dienstleistungen

Direkt oder indirekt?

Nach AvP-Insolvenz sind einzelne Geschäftszweige attraktive Übernahmekandidaten

Wer bekommt die Filetstücke?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.