Kripo bittet um Mithilfe: Gefälschte Valoron-Rezepte

Die Kriminalpolizei München bittet in Zusammenarbeit mit der AOK Bayern und dem Bayerischen Apothekerverband um Ihre Mithilfe.

Seit sechs Jahren wurden über 1200 gefälschte "Valoron N -Rezepte" (siehe Abbildung) in Apotheken vorgelegt. Alle Rezeptvordrucke sind aus der Arztpraxis Dr. Schöpfer aus München (ANR 6381139). Sie werden vorrangig in München, Nürnberg, Niederbayern, Oberbayern und in der Oberpfalz eingelöst. Bisher ist ein Schaden von ca. 100.000 Euro entstanden. Der/die Täter sind mittlerweile so sensibilisiert, dass sie die Apotheke verlassen, wenn sich auch nur eine geringfügige zeitliche Verzögerung bei der Ausgabe des Medikamentes ergibt.

Folgende Besonderheiten fallen bei den Rezeptfälschungen auf:

  • Verordnet wird immer nur "Valoron N TRO".
  • Alle Rezeptvordrucke sind auf die Arztnummer (rechts unten) 6381139 ausgestellt.
  • Die Arztnummer im Datenfeld für die "Vertragsarztnummer" (links in der Mitte) ist mit der auf dem Rezept bereits eingedruckten Arztnummer nicht identisch.
  • Die im Datenfeld eingedruckte Versicherungsnummer ist nur achtstellig.
  • Die angeblich Versicherten sind männlich.
  • Die auf dem Arztstempel angegebenen Ärzte (rechts unten) existieren tatsächlich, sind aber mit der ANR- Nr. 6381139 nicht identisch.
  • Die letzten erfundenen Versichertennamen lauteten: Stefan Holzinger, Josef Bergmann und Anton Müller. Die Versichertennamen ändern sich jedoch regelmäßig.

    Sie können der Polizei helfen, wenn Sie - eine gute Täterbeschreibung abgeben. Von besonderer Wichtigkeit sind

  • Kfz-Kennzeichen, Fahrzeugtyp und -farbe.
  • Evtl. Videoaufzeichnung der Apotheke einsetzen.
  • Das Rezept ist ein Spurenträger (Fingerspur!). Daher das Rezept bitte in ein Kuvert geben.
  • Nicht erwähnen, dass das Rezept gefälscht ist. Den Täter hinhalten auf spätere Lieferung.

    Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, werden 500 Euro (fünfhundert) als Belohnung ausgelobt. Bitte teilen Sie der Polizei verdächtige Wahrnehmungen oder Hinweise zum Täter sofort unter dem jeweiligen Polizeinotruf mit. Als zusätzlichen Hinweis können Sie sich auf das Kommissariat 254 beim PP München, KHK Witzgall, Tel. (0 89) 54 88 29-342 oder (0 89) 29 10 23 30 KDD/JourDez25 beziehen.

  • 0 Kommentare

    Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.