Prisma

Acetylsalicylsäure erhöht Anfallsrisiko bei Asthma

Acetylsalicylsäure steht laut einer im "British Medical Journal" veröffentlichten Studie im Verdacht, das Anfallsrisiko bei Asthma zu erhöhen. Wie zu lesen ist, reagieren 21 Prozent der Asthmatiker auf Acetylsalicylsäure sensibel.

Dies sind doppelt so viele Asthmapatienten wie bisher angenommen. Und viele seien sich des Risikos nicht bewusst, schreiben die Studiendurchführenden, Wissenschaftler vom King’s College Hospital und vom Royal Prince Alfred Hospital. Zu ihrer Aussage kamen die Forscher durch die Auswertung von 21 Studien mit Asthmapatienten. In diesen Studien reagierten insgesamt 21 Prozent der Erwachsenen und fünf Prozent der Kinder auf Acetylsalicylsäure mit einem erhöhten Anfallsrisiko.

Als Konsequenz fordern die Studiendurchführenden, dass das Schmerzmittel nur noch mit einem entsprechenden Warnhinweis für Asthmatiker verkauft werden darf. Außerdem sollten Ärzte dem Problem mehr Aufmerksamkeit schenken und ihre Patienten besser aufklären. "Asthmapatienten, die über eine Verschlechterung ihres Zustandes klagen, müssen die richtigen Fragen gestellt bekommen", meinen die Wissenschaftler. ral

Quelle: BMJ 328 (7437), 434 (2004)

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.