DAZ aktuell

BZgA alarmiert: Junge Menschen trinken immer exzessiver

BERLIN (ks). Während das regelmäßige Trinken von Bier, Wein und Spirituosen unter Jugendlichen seit 25 Jahren kontinuierlich abnimmt, konsumieren immer mehr junge Menschen alkoholische Mixgetränke. Wie die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) am 14. Dezember mitteilte, hat sich die Zahl der Alkopop-Konsumenten zwischen 2001 und 2004 von acht auf 16 Prozent verdoppelt.

Nach einer Repräsentativbefragung der BZgA zur Drogenaffinität von jungen Menschen im Alter von zwölf bis 25 Jahren gehören Alkopops zu den beliebtesten alkoholischen Getränken dieser Altersgruppe. Dies gilt bereits für die 12- bis 15-Jährigen. Entgegen den Verbotsregelungen im Jugendschutzgesetz trinken von den unter 16-Jährigen 25 Prozent mindestens einmal im Monat die hochprozentigen Mix-Getränke. Bei den 16- bis 19-Jährigen sind es 55 Prozent.

Binge drinking

weiterhin verbreitet

Riskant im Sinne von Rauschtrinken verhält sich mehr als ein Drittel der Jugendlichen. 34 Prozent (43 Prozent Männer, 25 Prozent Frauen) gaben in der Befragung an, in den letzten 30 Tagen mindestens einmal fünf oder mehr Alkoholgetränke hintereinander getrunken zu haben. Fünf Prozent von ihnen praktizieren dieses sogenannte "binge drinking" sogar sechsmal oder noch häufiger im Monat. Das Durchschnittsalter für den ersten Alkoholrausch liegt bei 15,5 Jahren. Zwischen 16 und 19 Jahren trinken die Jugendlichen den meisten Alkohol. Ab 20 Jahren nimmt der Konsum ab und auch ein Alkoholrausch wird wieder unwahrscheinlicher.

Wissen um die Gefahren

hilft noch nicht Dass das Wissen um die Gefährlichkeit den Alkoholkonsum kaum zügeln kann, ist ebenfalls ein Ergebnis der BZgA-Studie: Rund die Hälfte der Befragten schätzt das "binge-drinking" und den Alkoholrausch als große gesundheitliche Gefahr ein. Die BZgA schlussfolgert: Erst wenn zum Wissen ein positives Gesundheitsbewusstsein hinzukommt, erfolgt das Rauschtrinken seltener. Ob die von der Bundesregierung eingeführte Sondersteuer auf Alkopops dem gefährlichen Trend Einhalt gebieten kann wird sich bei der nächsten Umfrage der BZgA zeigen. Die diesjährige Befragung fand noch vor der Verteuerung der Mixgetränke statt.

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.