Arzneimittel und Therapie

Dualer Mechanismus: Duloxetin bei Depression und Inkontinenz indiziert

Nicht allein der Wirkmechanismus bestimmt das Potenzial einer Substanz. Aus der lokalen Rezeptorverteilung im Organismus ergeben sich verschiedene Wirkungen. Im ZNS geht eine Hemmung der Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahme mit stimmungsaufhellenden Effekten einher. In Nervenzentren des sakralen Rückenmarks wirkt derselbe Mechanismus auf die Blaseninnervation und steigert den Sphinkterverschluss. So wirkt der "Zwitter" Duloxetin einerseits antidepressiv, andererseits gegen Belastungsinkontinenz.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.