Prisma

Vitamin E und C: Vielversprechende Kombi gegen Alzheimer

Über den Sinn oder Unsinn von Vitaminkombinationen wird immer wieder heftig gestritten. Im Zusammenhang mit Alzheimer scheint die gemeinsame Gabe von Vitamin E und C allerdings Sinn zu machen. Laut aktuellen Studienergebnissen ist die Kombination der isolierten Vitamingabe deutlich überlegen.

Der Einsatz von Vitamin E bei Alzheimerpatienten wird schon seit einiger Zeit diskutiert, auch wenn es bislang keine Beweise für einen positiven Effekt gab. Möglicherweise ist das Fehlen eines solchen Effekts darauf zurückzuführen, dass Vitamin E in Studien immer isoliert untersucht wurde. Denn laut den Ergebnissen einer nun in den "Archives of Neurology" veröffentlichten Studie wirkt Vitamin E nur in Kombination mit Vitamin C ausreichend gut.

4740 Personen im Alter ab 65 Jahren untersuchten Wissenschaftler der John Hopkins Universität im Rahmen dieser Studie auf Anzeichen von Alzheimer und einem möglichen Einfluss von Vitamingaben. 304 der Studienteilnehmer wiesen entsprechende Symptome auf. Die Frage nach der Einnahme von Vitaminen ergab, dass 17 Prozent der Studienteilnehmer regelmäßig Vitamin E und /oder C konsumierten. Weitere 20 Prozent nahmen Multivitaminpräparate, in denen die beiden Vitamine niedrigdosiert vorlagen.

Ergebnis: Jene Teilnehmer, die beide Vitamine zu sich nahmen, hatten gegenüber Teilnehmern, die keine Vitamine einnahmen, ein um 78 Prozent geringeres Alzheimerrisiko. Diejenigen Probanden, die nur eines der beiden Vitamine oder ein niedrigdosiertes Multivitaminpräparat verwendeten, hatten dagegen keinen Vorteil.

Studienleiter Peter Zandi erklärte gegenüber BBC-Online, dass es derzeit unklar sei, warum die gemeinsame Einnahme der beiden Vitamine entscheidend sei. Möglich wäre, dass der Effekt auf die doppelte Dosierung zurückzuführen ist. Zusätzlich seien synergetische Effekte zwischen den beiden Vitaminen vorstellbar. ral

Quelle: Arch Neurol 61, 82 – 88 (2004)

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.