Umfrage

Betreuung von Krebspatienten in der Apotheke

Haut- und Schleimhautschäden unter Chemo- bzw. Strahlentherapie sind bei der Betreuung von Krebspatienten in der Apotheke ein ernst zu nehmendes Thema. Patienten suchen häufig Rat und Informationen hierzu in ihrer Apotheke. Das Netzwerk Patientenkompetenz und die Deutsche Apotheker Zeitung möchten mit einer Umfrage die Bedeutung des Themas "Haut und Schleimhäute" für die Betreuung von Krebspatienten in der Beratungsapotheke ausloten. Wir würden uns freuen, wenn Sie die Fragen hierzu ausfüllen und an das Netzwerk Patientenkompetenz zur Auswertung einsenden.

Hintergrund und Ziel der Umfrage

Das Netzwerk Patientenkompetenz ist ein bundesweit aktiver, pharmaunabhängiger Non-Profit-Zusammenschluss von Apotheken mit dem Ziel, die Beratung und Betreuung von Kunden und Patienten in der Apotheke zu verbessern [1]. Unter der Schirmherrschaft der Apothekengewerkschaft Adexa (vormals BVA) führt das Netzwerk Intensivkurse und gezielte Programme zu beratungsrelevanten Themen durch.

In den Apotheken des Netzwerks Patientenkompetenz erlangt das Thema "Haut und Schleimhäute" bei Krebspatienten neben der Mistel- und Antioxidanzienberatung wachsende Bedeutung [2]. Hierzu findet sich eine Parallele in der neuerdings gesteigerten Aufmerksamkeit der Apothekerinnen und Apotheker für dermopharmazeutische Fragestellungen, unter anderem zu beobachten am Schwerpunktthema auf der diesjährigen Interpharm in Frankfurt/M.

Eine besondere Rolle spielen hierbei Prophylaxe und Therapie von Haut- und Schleimhautschäden bei Krebspatienten unter Chemo- bzw. Strahlentherapie. Wie wir im Netzwerk Patientenkompetenz festgestellt haben, sind derartige Schäden für Patienten selbst dann noch Grund zu allergrößter Besorgnis, wenn sie aus medizinischer Sicht eher belanglos erscheinen. Ein guter Grund für Patienten, mit ihren Befürchtungen und Beschwerden immer häufiger die Apotheke als vertrauenswürdige und orientierunggebende Institution aufzusuchen.

In Anbetracht der wachsenden Bedeutung der dermopharmazeutischen Beratung wurde das Netzwerk Patientenkompetenz von seinen Mitgliedern gebeten, im Rahmen der Fortbildungen zur Beratungs- und Betreuungskompetenz von onkologischen Patienten Intensivseminare zum Thema "Krebs: Haut und Schleimhäute" durchzuführen. Ein erstes derartiges Seminar findet im Rahmen der Netzwerk-Fortbildungen am 6./7. November 2004 statt (siehe Kasten). Darüber hinaus sind ab 2005 systematische Erhebungen zu dermopharmazeutischen Fragestellungen in der Beratungsapotheke analog dem zurzeit laufenden Programm zur Anwendung von Antioxidanzien, genannt "OXI-Programm", vorgesehen [3].

Im Hinblick auf die geplanten Seminare und Anwendungserhebungen geht es darum, den spezifischen Fortbildungsbedarf von Apothekern, PTAs und weiteren beratenden Berufsgruppen in der Apotheke zum Thema "Krebs: Haut und Schleimhäute" detailliert zu erfassen. Diesem Zweck dient die nachstehende Umfrage.

Die DAZ und das Netzwerk Patientenkompetenz wären Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, dankbar, wenn Sie sich ein paar Minuten Zeit zur Beantwortung der folgenden Fragen nehmen würden. Je mehr Apotheken sich an dieser Umfrage beteiligen, desto gezielter kann das Netzwerk Patientenkompetenz seine Seminarinhalte zu diesem wichtigen Thema auf Ihre Bedürfnisse und Fragestellungen in der täglichen Beratungspraxis ausrichten. Nach der Auswertung dieser Umfrage werden wir über die Ergebnisse in der DAZ berichten. Besten Dank für Ihre Unterstützung und Ihre Bemühungen.

Ihre Prof. G. Nagel, Netzwerk Patientenkompetenz. Peter Ditzel, DAZ

Literatur

[1] Nagel G., Neusetzer B., Höckel M.: Das BVA-Netzwerk Patientenkompetenz. DAZ 143 58 – 64 (2003). [2] Höckel M., Heckl U., Nagel G.: Der Krebs-Patient in der Apotheke. Deutscher Apotheker Verlag Stuttgart (2003). [3] Nagel G.: Netzwerk Patientenkompetenz erstellt Datenbank zu Antioxidantien. PZ 13 76 – 78 (2004).

Umfrage Krebs: Haut und Schleimhäute

Bitte die drei Fragebögen faxen an (07 61) 7 03 86–75

1. Wie viele neue Krebspatienten und/oder deren Angehörige sehen Sie pro Jahr in ihrer Apotheke? 0 - 5 6 - 20 21-50 mehr als 50

2. Wie viele Krebspatienten, die mit Chemo-/Strahlentherapie behandelt werden, sehen Sie pro Jahr in ihrer Apotheke? 0 - 5 6 - 20 21-50 mehr als 50

3. Sprechen Krebspatienten selbst in Ihrer Apotheke Haut-/ Schleimhautbeschwerden spontan an (z. B. Mukositiden, Hautausschläge, -infektionen, Rhagaden, Durchfälle durch Schädigungen der Darmschleimhaut etc.)? Nein, nie selten gelegentlich oft

4. Sprechen Sie selbst Ihre onkologischen Patienten im Rahmen der pharmazeutischen Beratung und Betreuung gezielt auf Haut-/ Schleimhautprobleme an? Nie selten nur bei Beschwerden regelmäßig

5. Welche sind nach Ihrer Erfahrung die häufigsten Symptome, die auf eine Schädigung der Haut (und Hautanhangsorgane) hinweisen? Bitte nennen Sie diese Symptome

6. Welche sind nach Ihrer Erfahrung die häufigsten Symptome, die auf eine Schädigung der Schleimhäute (Mund, Rachen, Magen/Darm, Blase) hinweisen? Bitte nennen Sie diese Symptome

7. Welche Mittel wenden Sie (entweder auf Verordnung des Arztes oder in eigener Regie) bei chemo-/ radiotherapeutisch behandelten Krebspatienten zur Prophylaxe von Hautschäden vor allem an? Bitte nennen Sie diese Mittel

8. Welche Mittel wenden Sie (entweder auf Verordnung des Arztes oder in eigener Regie) bei chemo-/ radiotherapeutisch behandelten Krebspatienten zur Prophylaxe von Schleimhautschäden vor allem an? Bitte nennen Sie diese Mittel

9. Welche Mittel wenden Sie (entweder auf Verordnung des Arztes oder in eigener Regie) bei chemo-/ radiotherapeutisch behandelten Krebspatienten zur Therapie von Hautschäden vor allem an? Bitte nennen Sie diese Mittel

10. Welche Mittel wenden Sie (entweder auf Verordnung des Arztes oder in eigener Regie) bei chemo-/radiotherapeutisch behandelten Krebspatienten zur Therapie von Schleimhautschäden vor allem an? Bitte nennen Sie diese Mittel Mundschleimhaut Darmschleimhaut Blasenschleimhaut

11. Setzen Sie in Ihrer Apotheke Diagnose-Geräte im Bereich Dermopharmazie ein (z. B. Feuchtigkeits-/Fettgehaltsanalyse der Haut)? Ja Nein Falls ja, welche

12. Welche Themen wären Ihnen wichtig für ein Intensiv-Fortbildungsseminar zur dermopharmazeutischen Betreuung von Krebspatienten?

13. Ihr Beruf Apotheker/in (Leitung) Apotheker/in (angestellt) PTA PKA Pharm.-Ing. Anderer Beruf (bitte angeben)

14. Ihr Geschlecht Weiblich Männlich

15. Ihr Alter (in Jahren) < 30 31-40 41-50 51-60 > 60

16. Hier können Sie weitere Vorschläge und Kommentare notieren

17. Sind Sie bereits Mitglied im Netzwerk Patientenkompetenz? Ja Nein

18. Möchten Sie nähere Infos zu den Fortbildungen und Programmen des Netzwerks Patientenkompetenz erhalten? Ja Nein

Falls ja, notieren Sie bitte gut lesbar im Folgenden Ihre Kontaktdaten, damit wir Ihnen die gewünschten Informationen zustellen können. Name Apotheke E-Mail-Adresse (bevorzugte Art der Zustellung) Tel: Fax: Straße Ort Stempel, Unterschrift

Bitte die drei Fragebögen per Fax an (07 61) 7 03 86–75

Korrespondenzadresse: Prof. Dr. Gerd Nagel, Leitung Netzwerk Patientenkompetenz, Haldensteig 10 CH-8708 Männedorf

Haut- und Schleimhautschäden unter Chemo- bzw. Strahlentherapie sind bei der Betreuung von Krebspatienten in der Apotheke ein ernst zu nehmendes Thema. Patienten suchen häufig Rat und Informationen hierzu in ihrer Apotheke. Das Netzwerk Patientenkompetenz und die Deutsche Apotheker Zeitung möchten mit einer Umfrage die Bedeutung von Haut und Schleimhäuten für die Betreuung von Krebspatienten in der Beratungsapotheke ausloten. Wir würden uns freuen, wenn Sie die Fragen hierzu ausfüllen und an das Netzwerk Patientenkompetenz zur Auswertung einsenden.

Fortbildungskalender des ADEXA-Netzwerks Patientenkompetenz, 2. Halbjahr

18. –19. 9. 2004 Einführungsseminar "Die Beratung des onkologischen Patienten" Pharmazeutisches Institut der Universität Bonn 2. 10. 2004 Einführungsseminar für Interessenten am OXI-Programm "Antioxidanzien in der Beratungsapotheke" Hotel Lechnerhof, 85774 München (parallel zur Expopharm München 30.9. – 3.10.04) 6. – 7. 11. 2004 Vertiefungsseminar "Krebs, Haut und Schleimhäute" (Ort wird noch bekannt gegeben) 20. – 21. 11. 2004 Vertiefungsseminar zum OXI-Programm "Antioxidanzien in der Beratungsapotheke" Pharmazeutisches Institut der Universität Bonn

Informationen zum OXI-Programm des Netzwerks Patientenkompetenz erhältlich bei Steffen Theobald, Dipl. Oecotrophologe Compatence Management GmbH

Betreuung des Netzwerk-Programms Antioxidanzien (OXI-Programm) Talstr. 1 79102 Freiburg Tel. (07 61) 7 03 86-76, Fax (07 61) 7 03 86-75 E-Mail: steffen.theobald@compatence.com

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.