Prisma

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neun Faktoren für ein gesundes Herz

Eine internationale Studie mit 30 000 Teilnehmern hat gezeigt, dass bis zu 90 Prozent des Herzinfarkt-Risikos mit Hilfe von neun leicht messbaren Faktoren vorhersagbar sind: Am gefährlichsten für das Herz sind demnach Zigarettenrauchen und ein ungünstiges Verhältnis bestimmter Blutfette.

Das gilt für praktisch alle Regionen der Welt, für alle ethnischen Gruppen und in gleicher Weise für Frauen und Männern. "Die Studie zeigt, dass die beiden wichtigsten Risikofaktoren für einen Herzinfarkt Zigarettenrauchen und eine abnormes Verhältnis von Apolipoprotein B zu Apolipoprotein A-1 sind, die zusammen die Prognose von zwei Drittel aller Herzinfarkten ermöglichen" erklärt Studienkoordinator Prof. Dr. Salim Yusuf von der McMaster University, Kanada. Zusätzliche Risikofaktoren seien hoher Blutdruck, Diabetes, Bauchfett, Stress, fehlender täglicher Konsum von Obst und Gemüse und fehlende tägliche Bewegung.

Der regelmäßige Konsum geringer Alkoholmengen hat dagegen eine gewisse Schutzwirkung. An der INTERHEART genannten Studie nahmen 15 152 Personen teil, die bereits einen Herzinfarkt erlitten hatten, sowie 14 820 Personen ohne Herzleiden, die jedoch bezüglich Alter, Geschlecht und Wohnort der ersten Gruppe entsprachen. Die Teilnehmer kamen aus 52 Ländern. Die Studie wird in einer der kommenden Ausgaben der Fachzeitschrift "The Lancet" veröffentlicht. ral

Quelle: Pressemitteilung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e.V.

Das könnte Sie auch interessieren

Praxis-Studie mit Telcor® Arginin plus

Nährstoffe für das Herz

„Polypille“ bewährt sich in ländlicher Region

Gießkannenprinzip gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Risiken für QT-Zeit-Verlängerung abschätzen

Das geht ans Herz

Prostatakarzinom-Patienten mit Herzinsuffizienz sind gefährdet

Androgenentzug schädigt krankes Herz

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.