Ernährung aktuell

KidFit von Diäko – Empfehlung für übergewichtige Kinder?

Mit Diäko zur Traumfigur: ein modernes Ernährungsprogramm, leicht, lecker und voller Abwechslung! mit diesem Slogan präsentiert die gleichnamige Firma ihre Diätprodukte. Vor dem Hintergrund, dass die Zahl übergewichtiger und adipöser Kinder und Jugendlicher in Deutschland immer mehr zunimmt, gibt es seit kurzem auch ein speziell für Kinder konzipiertes Diäko-Programm. Wir haben uns näher damit beschäftigt und außerdem eine 15-jährige Anwenderin befragt.

Nach eigenen Angaben handelt es sich bei Diäko um eine von Ernährungswissenschaftlern entwickelte ausgewogene und gesunde Ernährung, sie ist fettarm und kalorienreduziert (1000 - 1200 Kalorien pro Tag). Die vollständige Produktpalette ist in Verkaufsstellen in Hamburg, München und Berlin und in einigen Karstadt-Häusern, Einzelgerichte außerdem in ausgewählten Einzelhandelsgeschäften erhältlich. Man kann sich die Diät auch per Post ins Haus bringen lassen.

Fünf Mahlzeiten pro Tag

Wie alle anderen Diäko-Diäten umfasst auch KidFit fünf Mahlzeiten (siehe Tabelle). Die beiden Hauptmahlzeiten Mittag- und Abendessen sind ganz normale Gerichte: Gefüllte Ravioli in Tomatensoße, Chicken Crossies mit Tomatenketchup, Milchreis mit Apfelmus. Als Pausensnack gibt es Brot mit verschiedenen Aufstrichen von Leberwurst bis Nutella , zum Nachmittag Müsli, Kekse oder spezielle Riegel wie z. B. Yoghi-Fit Schokoriegel. Zum ersten Frühstück soll ein Pulver mit Magermilch angerührt werden, das ergibt den High-Protein Vanille Drink. Auch an Süßigkeiten ist gedacht: an drei von sechs Tagen darf eine kleine Portion Gummibärchen verzehrt werden. Diese enthalten L-Carnitin zum Ankurbeln der Fettverbrennung.

Keine Änderung der Ess-Gewohnheiten

Aber: nach Ansicht vieler Ernährungswissenschaftler benötigen übergewichtige Kinder keine Diäten. Notwendig ist dagegen eine unter Umständen radikale Umstellung des Ernährungs- und Bewegungsverhaltens, nicht nur des Pummelchens, sondern meist der ganzen Familie. Weiterhin besteht die große Gefahr, dass durch eine Diät den Kindern wichtige Nährstoffe, die sie für Wachstum und Entwicklung benötigen, nicht zugeführt werden. Daher sollte Abnehmen am besten unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Aber es gibt noch mehr Gründe dafür, von Diäko abzuraten, falls in der Apotheke entsprechend nachgefragt werden sollte.

  1. KidFit ist nicht altersentsprechend angepasst. Kind ist nicht gleich Kind - der Nährstoffbedarf eines 8-jährigen unterscheidet sich beträchtlich von dem eines 15-jährigen Kindes, selbst in derselben Altersgruppe gibt es Unterschiede: zwischen Mädchen und Jungen, zwischen sehr sportlichen und selten sporttreibenden Kindern.

  2. KidFit ändert nicht die teilweise falschen Ess-Gewohnheiten der übergewichtigen Kinder. Mittagessen und Abendessen kommen zwar als normales Essen daher, als Zwischenmahlzeit gibt es aber recht oft einen Riegel. Der ist kalorienärmer als etwa Mars oder Snickers, aber es bleibt ein Riegel und suggeriert den Kindern Riegel sind ok.. Außerdem: An sechs Diäko-Tagen gibt es fünfmal Fruchtzwerg, an einem Tag sogar zwei davon. Derartige Kinderlebensmittel wurden bereits mehrfach von Stiftung Warentest wegen des überhöhten Zucker- und Fettgehalts abgewertet. Ein fettarmer (1,5 %) Fruchtjoghurt wäre da besser geeignet.

  3. KidFit erscheint - wie auch die anderen Diäko-Diäten - auf den ersten Blick äußerst praktisch: Einkaufen (da die Diät auch versendet wird) und Kochen sind nicht notwendig. Man muss mittags und abends nur den gefrorenen Kochbeutel 15 bis 20 Minuten lang in kochendes Wasser legen oder - noch einfacher - aufschneiden und den Inhalt in der Mikrowelle einige Minuten erhitzen fertig! Essen dient jedoch nicht nur der Nahrungsaufnahme, es handelt sich dabei auch um eine Kulturtechnik. Diäko ist daher gleich in doppelter Hinsicht fatal: die Kinder erfahren nichts über die darin verarbeiteten Nahrungsmittel, darüber, wie sie sich im unbehandelten Zustand anfühlen oder schmecken, was zu tun ist, um eine Mahlzeit daraus herzustellen. Die einfache Art und Weise der Zubereitung kommt berufstätigen Eltern zwar entgegen sie müssen eigentlich nicht dabei sein, wenn das Kind isst. Aber gerade das gemeinsame Familienessen, auch wenn es wochentags nur eine Mahlzeit ist, zu der sich die ganze Familie trifft, ist wichtig. Es dient nicht nur der Nahrungsaufnahme, sondern bietet darüber hinaus Gelegenheit zum Gedankenaustausch, zum Planen gemeinsamer Aktivitäten und nicht zuletzt zum Wohlfühlen. Außerdem: der Gang oder die Fahrt mit dem Rad zum Supermarkt oder Obst- und Gemüsehändler würde für Bewegung sorgen, die mit der Diäko-Diät erspart bleibt. Hier muss Diäko allerdings zugute gehalten werden, dass übergewichtigen Kindern viel Bewegung (in Form von Sport) angeraten wird und eine Kooperation mit Moby Dick initiiert wurde. Bei Moby Dick handelt es sich um ein empfehlenswertes, langfristig (über 12 Monate) angelegtes Gesundheitsprogramm, das Ernährungs- und Bewegungsschulung beinhaltet. Dort lernen die übergewichtigen Kinder beispielsweise in Kochkursen spielerisch, wie gesundes Essen selbst zubereitet werden kann. Weitere Abspeckprogramme sowie empfehlenswerte Literatur für die Ernährung von übergewichtigen Kindern, die in der Beratung in der Apotheke Verwendung finden können, finden Sie in unserem Kasten "Beratungshilfen".

Interview KidFit: Bringt wenig und ist teuer

Sarah, 15-jährige Gymnasiastin aus Berlin, hat die KidFit-Diät getestet. Dr. Claudia Bruhn hat sich für die DAZ mit Sarah über ihre Erfahrungen mit dem Diätprogramm unterhalten.

DAZ

Warum hast du Diäko ausprobiert?

Sarah

: Ich finde mich ein bisschen zu mollig. Deshalb probiere ich gern Diäten aus, z. B. aus diversen Frauenzeitschriften. Diäko hat mich interessiert, weil alles schon so gut vorbereitet und abgepackt war und es einfach zu machen schien. Im Diäko-Geschäft hat man mir gesagt, dass ich in einer Woche etwa zwei Kilo abnehmen kann, genau das wollte ich erreichen, damit der Bikini wieder besser passt.

DAZ

Die einzelnen Portionen sind für dein Alter recht klein, hattest du zwischendurch Hunger?

Sarah

: Vom Mittag- und Abendessen bin ich eigentlich satt geworden, das zweite Frühstück hätte etwas reichlicher sein können. Hunger hatte ich aber nicht, ich habe viel Wasser getrunken und zwischendurch ab und zu ein Stück Obst gegessen, was ja bei Diäko auch erlaubt ist. Sehr schade fand ich, dass ich außer den Gummibärchen keine Süßigkeiten essen durfte.

DAZ

Hat dir das Essen geschmeckt?

Sarah

: Die meisten Mahlzeiten waren sehr lecker. Nur der High-Protein Vanille Drink, der für das erste Frühstück gedacht war, hat mir absolut nicht geschmeckt, da habe ich stattdessen immer ein Glas fettarme Milch getrunken.

DAZ

Wie viel hast du nach sechs Tagen Diät abgenommen?

Sarah

: Tatsächlich etwa zwei Kilo.

DAZ

Ist der JoJo-Effekt bei dir aufgetreten?

Sarah

: Naja, nachdem ich eine Woche lang wieder normal gegessen hatte, hatte ich wieder ein Kilo zugenommen.

DAZ

Würdest du KidFit einen Freundinnen empfehlen?

Sarah

: Eigentlich nicht, denn es hat ja nicht viel gebracht und außerdem: rund 65 Euro für 6 Tage ist nicht gerade billig, finde ich.

"Mit Diäko zur Traumfigur: ein modernes Ernährungsprogramm, leicht, lecker und voller Abwechslung!" – mit diesem Slogan präsentiert die gleichnamige Firma ihre Diätprodukte. Vor dem Hintergrund, dass die Zahl übergewichtiger und adipöser Kinder und Jugendlicher in Deutschland immer mehr zunimmt, gibt es seit kurzem auch ein speziell für Kinder konzipiertes Diäko-Programm. Wir haben uns näher damit beschäftigt und außerdem eine 15-jährige Anwenderin befragt. 

Beratungshilfen für übergewichtige Kinder und deren Eltern Fuchs, M.: Informationen für Eltern adipöser Kinder, unter www.a-g-a.de www.a-g-a.de: Verzeichnis stationärer und ambulanter Therapie-Einrichtungen, nach Postleitzahlen aufsteigend sortiert Empfehlungen für die Ernährung von übergewichtigen Kindern. Hrsg. vom Forschungsinstitut für Kinderernährung (2003), zu beziehen unter www.fke-do.de

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)