Ernährung

R. SchlengerMikronährstoffe – Das präventive

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) betont immer wieder, dass die übliche Ernährung, so sie abwechslungsreich und ausgewogen ist, alle notwendigen Nährstoffe liefert. Davon geht auch der vom Robert Koch-Institut 1998 herausgegebene Ernährungssurvey aus. Gleichzeitig nennt er jedoch eine ganze Reihe an "Risikogruppen" mit marginaler Mangelversorgung: Heranwachsende, junge Frauen, alte Menschen, Raucher, Sportler, Vegetarier etc. Sie alle sind nicht ausreichend mit so genannten Mikronährstoffen Ų Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und weiteren essenziellen Nährstoffen wie z. B. sekundären Pflanzenstoffen Ų versorgt. Viele davon halten als Antioxidanzien reaktive Sauerstoffspezies in Schach und wirken somit vorzeitiger Alterung und Zivilisationskrankheiten ("free radical diseases") entgegen. Führt ausgewogene Ernährung wirklich genügend Mikronährstoffe zu? Und wenn ja, welchen Zusatznutzen entfalten dann Supplemente? In welcher Kombination und Dosis sollten sie verabreicht werden? Ein spannendes Beratungssegment für die Apotheke.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Jetzt Abonnement abschließen

und Prämie auswählen

abonnement

Sie sind noch kein DAZ-Abonnent?

Überzeugen Sie sich von unseren Angeboten und werden Sie DAZ-Abonnent.

Zum Abonnement