Prisma

Künstliche Befruchtung mit 21 Jahre altem Tiefkühlsperma

Eine der Möglichkeiten, Paaren mit Kinderwunsch zu helfen, ist die künstliche Befruchtung mittels Sperma, das durch Kälte konserviert worden war. Das Haltbarkeitsdatum dieser wertvollen "Tiefkühlware" könnte zukünftig vielleicht verlängert werden.

Mit Sperma, das 21 Jahre lang tiefgefroren war, konnte ein gesundes Baby gezeugt werden. Der Vater des Kindes war mit 17 Jahren an Hodenkrebs erkrankt. Vor Beginn der Therapie ließ er sein Sperma einfrieren. Rund 21 Jahre später brachte seine Partnerin nach einer künstlichen Befruchtung ein gesundes Baby zur Welt.

G. Horne vom St.-Marys-Hospital in Manchester und seine Kollegen gehen in der Fachzeitschrift "Human Reproduction" davon aus, dass es sich wahrscheinlich um die längste dokumentierte Zeitspanne handelt, die mit Hilfe der Kryokonservierung überbrückt wurde und nach der es zur Geburt eines gesunden Kindes kam. Die Wissenschaftler halten es daher für sinnvoll, Langzeitstudien, die die Haltbarkeit des tiefgekühlten Spermas betreffen, auf mindestens 25 Jahre auszudehnen. ah

Literatur: Hum Reprod 19 (6), 1448 – 1449 (2004).

Das könnte Sie auch interessieren

Profilieren als Baby-freundliche Apotheke

Differenzierung durch gelebte Positionierung

Schützenhilfe bei der ersten Dentition

Zahn um Zahn

Neue Vitis® Baby-, Kids- und Junior-Reihe

Für ein strahlendes Kinderlächeln

DAZ.online Spezial: Sonnenschutz

Ökotest: die beste Sonnencreme für Kinder

Baby- und kinderfreundliche Apotheke – so geht’s

Hallo, Kinder!

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.