Arzneimittel und Therapie

Kopfhautdermatosen: Betamethasonvalerat als Schaum

Das topische Glucocorticoid Betamethasonvalerat steht jetzt in einer neuen Darreichnungsform als Schaum zur Behandlung von Corticoid-sensiblen Kopfhautdermatosen zu Verfügung. Der Deflatop® Schaum sei einfach anzuwenden, hochwirksam und finde aufgrund seiner kosmetischen Eigenschaften hohe Akzeptanz bei Patienten, so die Fujisawa Deutschland GmbH.

Dermatosen der Kopfhaut wie Psoriasis, seborrhoisches Ekzem, akutes Kontaktekzem und Alopecia areata sind oft mit einer starken Schuppung und Juckreiz verbunden, sie verursachen einen erheblichen Leidensdruck und haben ausgeprägt psychosoziale Auswirkungen zur Folge. Zur Therapie werden stark wirksame Corticosteroide der Gruppe III mit topischer entzündungshemmender Wirkung als Lotion oder Creme eingesetzt, die aber oft nicht regelmäßig angewendet werden. Gründe dafür sind auch die umständliche Handhabung der Präparate oder die Tatsache, dass die zur Verfügung stehenden Formulierungen die Haare verkleben und ungepflegt erscheinen lassen.

Stark wirksames topisches Corticosteroid

Eine neue alltagstaugliche Applikationsform ist der erste in Deutschland verfügbare Glucocorticoid-haltige Schaum: der stabile, luftige Schaum schmilzt schnell bei Kontakt mit der Kopfhaut. Zurück bleibt ein feiner, nicht fettender Hydrolipidfilm, der eine rasche Resorption des Wirkstoffs in die Haut ermöglicht, ohne dass fettige, ölige Rückstände zurückbleiben, die die Frisur bzw. das Haar beeinträchtigen.

Deflatop® enthält das stark wirksame Corticosteroid der Gruppe III mit topischer entzündungshemmender Wirkung: in 1 g des weißen cremigen Schaums zur Anwendung auf der Kopfhaut sind 1,22 mg Betamethasonvalerat, entsprechend 1 mg Betamethason. Das Präparat ist zugelassen zur Therapie von Corticoid-sensiblen Kopfhautdermatosen bei Erwachsenen und Kindern ab sechs Jahren. Es ist verschreibungspflichtig und wird von der GKV erstattet.

Die Anwendung, Wirksamkeit und Verträglichkeit wurde in Untersuchungen an ca. 500 Patienten bestätigt. So gaben in einer multizentrischen Vergleichsstudie die Studienteilnehmer Deflatop® Schaum den Vorzug, weil die Anwendung einfach ist und die kosmetischen Ansprüche der Betroffenen erfüllte. Im Vergleich zu einer herkömmlichen Betamethason-Lotion reduzierte der Corticoid-Schaum die typischen Symptome der Kopfhaut-Psoriasis wie Schuppung, Plaque-Dicke, Erythem und Juckreiz rasch und effektiv. Auch Patienten mit kreisrundem Haarausfall (Alopecia areata) profitierten von einer dreimonatigen Anwendung des Corticoid-Schaums deutlich mehr als Patienten, die eine Betamethason-Lotion erhielten.

Den Schaum sparsam verwenden!

Der Schaum wird zweimal täglich – morgens und abends – auf die betroffenen Bereiche aufgetragen, wobei jeweils höchstens eine golfballgroße Gesamtmenge verwendet werden soll: dieses Volumen enthält etwa 3,5 mg Betamethason, entsprechend weniger sollte für Kinder genommen werden. Zur Anwendung wird der Behälter umgedreht und die etwa golfballgroße Menge auf eine Untertasse gespritzt. Der Schaum sollte nicht in die Handfläche gesprüht werden, da er rasch schmilzt, wenn er mit der Haut in Berührung kommt.

Anschließend den Schaum in die betroffenen Kopfhautbereiche und nicht ins Haar einmassieren und das Haar auf natürliche Weise trocknen lassen. Unmittelbar nach Gebrauch des Schaums sollten die Hände, nicht jedoch die Haare gewaschen werden: der Schaum sollte über Nacht bzw. über den Tag einwirken. Diese Prozedur wird morgens und abends wiederholt, bis sich der Zustand der Kopfhaut bessert. Tritt nach sieben Tagen keine Verbesserung ein, sollte die Behandlung abgebrochen werden.

Sobald eine Besserung eingetreten ist, kann die Anwendung auf einmal täglich reduziert werden. Bei Kindern über sechs Jahren sollte der Schaum im Allgemeinen nicht länger als fünf bis sieben Tage angewandt werden. Die Patienten sollten zum sparsamen Gebrauch des Produkts angehalten werden: Die kleinste zur Behandlung der Krankheit erforderliche Schaummenge sollte nur über den kürzestmöglichen Zeitraum angewandt werden. Dadurch wird die Gefahr von Langzeit-Nebenwirkungen minimiert. Bei normaler Anwendung ist die topische Verabreichung von Betamethasonvalerat nicht mit klinisch relevanter systemischer Resorption verbunden. ck

Das topische Glucocorticoid Betamethasonvalerat steht in einer neuen Darreichnungsform als Schaum zur Behandlung von Corticoid-sensiblen Kopfhautdermatosen zu Verfügung. Der Deflatop Schaum sei einfach anzuwenden, hochwirksam und finde aufgrund seiner kosmetischen Eigenschaften hohe Akzeptanz bei Patienten, so die Fujisawa Deutschland GmbH. 

Das könnte Sie auch interessieren

Hautpflege bei Psoriasis für eine langfristige Erscheinungsfreiheit

Die Schuppen vor Augen

Wirksame Therapiestrategien bei Kopf-Psoriasis

Wenn’s juckt und schuppt

Behandlungspfad gibt Empfehlungen für die topische Therapie

Was bei Psoriasis auf die Haut soll

Formen des Haarausfalls und Therapiemöglichkeiten

Ein haariges Problem

Wie man Kopfschuppen effektiv behandelt

Leise rieselt's wie Schnee

1 Kommentar

Deflatop

von Monika am 20.03.2019 um 19:33 Uhr

Sehr gut. Leider nicht mehr erhältlich in Deustschland. Gibt es ähnlichen Ersatzmedikament, was so gut hilft?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.