DAZ aktuell

Nahrungsergänzungsmittel: Vorsicht, neue Masche!

(diz). Wie so manches "dubiose Nahrungsergänzungsmittel" an den Mann bzw. die Frau gebracht wird, berichtete uns ein Leser aus Bielefeld. Eine seiner Apothekenkundinnen schloss sich einer Kaffeefahrt an. Ziel dieser Kaffeefahrt war u. a. der Verkauf von Nahrungsergänzungsmitteln, in diesem Fall das Präparat Alacritas fem, eine Mischung aus Lecithin, Weizenkeimextrakt, Apfelessigpulver, Nachtkerzenölpulver, Brennesselblätterextrakt, Hefetrockenextrakt, Sojaisoflavonen, ein paar Vitaminen und Spurenelementen Ų also alles, was man so in einem Nahrungsergänzungsmittel braucht. Um zu zeigen, wie vorteilhaft der Erwerb dieses Präparats im Rahmen der Kaffeefahrt sei, ließen die Veranstalter ihre Teilnehmer in Apotheken anrufen, um den Preis dieses Präparats zu erfragen.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, schauen Sie ruhig mal in Ihre Lauer-Taxe: das Präparat Alacritas fem (PZN 0820051) ist dort mit dem unglaublichen Preis von 1500 Euro gelistet (eigentlicher Wert des Präparats keine zehn Euro). Die Kaffefahrt-Veranstalter verkauften das Produkt jedoch als Supersonderangebot für schlappe 200 Euro – wenn das in den Augen der Kaffefahrt-Teilnehmer mal kein Schnäppchen war.

Für uns als Fachleute ist klar: der Hersteller dieses Nahrungsergänzungsmittels ließ sein Produkt (vertrieben durch FL-Vertriebs GmbH, Stotel) mit einem Mondpreis von 1500 Euro in die Lauer-Taxe eintragen, verkauft wird es zu einem etwas kleineren Mondpreis auf Kaffeefahrten als Schnäppchen. Warnen Sie Ihre Kunden vor solchen unseriösen Tricksereien!

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.