Arzneimittel und Therapie

Bösartiges Prostata-Karzinom: Strahlende Mini-Implantate zerstören Tumorzellen

Im Frühstadium erkannt, gilt ein auf die Prostata begrenztes Karzinom heute als heilbar. Der Patient hat die Wahl zwischen drei Therapieformen mit vergleichbaren Erfolgsaussichten, aber unterschiedlichen Neben- und Spätwirkungen: die radikale Prostatektomie, die Strahlentherapie von außen sowie die "innere" Bestrahlung mit kleinen radioaktiven Implantaten. Im Frühstadium erzielen sie Erfolgsraten von etwa 85%. Schwere Komplikationen der Totaloperation wie Harninkontinenz und Potenzverlust treten bei der organerhaltenden Strahlentherapie seltener auf. Die innere Bestrahlung mit radioaktiven "Seeds" hat zudem den Vorteil, dass sie in einmaliger ambulanter Sitzung und minimal-invasiv durchgeführt wird.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.