Versandhandel: Verbraucher Initiative testet Online-Apotheken

Berlin (vi/diz). Die Online-Beratung zu Gesundheitsfragen und Arzneimitteln zeigt immer noch Mängel. Dieses Fazit zieht die Verbraucher Initiative aus einem aktuellen Test, in dem sie das Beratungsangebot einiger Internetapotheken untersuchte.

"Wir haben aktuell an 14 Versandapotheken je sechs Anfragen zu verschiedenen gesundheitlichen Beschwerden geschickt", so Dr. Silvia Pleschka von der Verbraucher Initiative. Für die Bewertung des Beratungsangebotes war die Qualität der medizinischen Beratung ebenso wichtig wie die schnelle Beantwortung. Bewertet wurden auch die Inhalte der Onlineberatung, d. h., welche Produkte werden empfohlen, gibt es Hinweise zur Einnahme der Medikamente und auf mögliche Nebenwirkungen bzw. weitere ergänzende Informationen zur Behandlung.

Das aktuelle Ergebnis der Tests zeige, dass die Beratungsqualität der Internetapotheken seit dem ersten Test im Februar 2004 zwar besser geworden sei, so Pleschka, aber sie sei noch nicht optimal. "Auf die 84 Anfragen zu Reisekrankheitsbeschwerden, Schlafstörungen, Verdauungs- und Hautproblemen sowie Erkältungssymptomen haben wir jetzt 60 zum Teil erfreulich ausführliche Antworten erhalten", so die Gesundheitsreferentin.

Das beste und schnellste Beratungsangebot bietet derzeit - so der Test - Pharma24.de. Die eingegangenen Antworten seien alle innerhalb 24 Stunden eingegangen und kompetent sowie ausführlich gewesen, so die Verbraucher Initiative. Gute Testnoten erhielten auch mycare.de, DocMorris.com, Gefion.de und Sanicare.de. Nicht zufrieden stellend war die Onlineberatung von Apothekeerftstadt.de, Pharmakontor.com, Apotheke.de und Apotal.de. Rund ein Viertel der Anfragen blieb unbeantwortet bzw. wurde mit einer Fehlermeldung beantwortet.

Die aktuellen Testergebnisse finden Interessierte im Internet unter www. Verbraucher.org/pdf/Gesundheitsberatung-onlineApril04.pdf

Das könnte Sie auch interessieren

Terminvergabe-Tools vereinfachen den Apothekenalltag - nicht nur bei Corona-Testungen

Nie mehr Schlange stehen

Schweinegrippe-Hype

Ohne Druck der Pharmaindustrie

Was Branchenkenner von zukünftigen (E-Rezept-)App-Funktionen halten

Sollten Arzneimittelverfügbarkeiten an- oder abgefragt werden dürfen?

Apothekentest von Stiftung Warentest

Das sagen getestete Apotheker...

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.