ComPharm

Umfrage: Gesundheitsinfos aus dem Netz boomen

Das Internet gewinnt für immer mehr Menschen an Bedeutung, wenn es um die Informationsbeschaffung geht Ų das gilt auch für Informationen zu Arzneimitteln und Gesundheitsthemen, wie aus einer Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach hervorgeht.

Die Zahl derjenigen, die sich im Internet über Arzneimittel und Gesundheitsthemen informieren, ist im vergangenen Jahr von fünf auf 7,2 Millionen gestiegen. Damit setzt sich ein Trend fort, der bereits vor einigen Jahren begonnen hat.

Steigend ist auch die Bereitschaft, für Online-Gesundheitsdienste zu bezahlen. Waren noch vor einem Jahr erst drei Millionen Deutsche bereit, für medizinische Beratung im Internet Geld auszugeben, sind es in diesem Jahr bereits 4,25 Millionen.

Nicht nur Beratung, auch Verkauf steigt

Ebenfalls deutlich zugenommen haben laut Allensbach-Umfrage die Bestellungen und Käufe von Medikamenten per Internet. Noch vor drei Jahren hatten erst etwa 120 000 Personen schon einmal online Arzneimittel gekauft. Inzwischen hat sich diese Zahl auf eine Million mehr als verachtfacht.

Für die Studie ACTA 2003 (einzusehen unter www.acta-online.de) hat das Allensbacher Institut über 10 000 Konsumenten befragt, darunter knapp 6 000 Online-Nutzer. pte/ral

Das könnte Sie auch interessieren

Verband setzt Umfragen und Rechtsgutachten gegen Rx-Versandverbot ein

„Alternative Fakten“ von den Versendern?

Deutsche befürworten in einer Umfrage ein Rx-Versandverbot

51 Prozent sind dafür

Der Einzelhandel im digitalen Zeitalter: Wohin geht die Reise?

Alles online oder was?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.