DAZ aktuell

Arzneimittel aus dem Internet: Erster deutscher Arzneimittelversender am Start

HAMBURG (diz). Der erste deutsche Arzneimittelversender im Internet ist am 11. September gestartet. Das jedenfalls geht aus einer Pressemitteilung und der Startseite des Arzneiversandhändlers hervor. Bei "arznei-haus24.de" mit Firmensitz in Hamburg sind nach eigenen Angaben 350 000 Arzneimittel im Angebot. Für verschreibungspflichtige Medikamente muss der Kunde ein Rezept mitschicken, Rezeptgebühren sollen entfallen. Die Ware wird laut Anbieter innerhalb von 48 Stunden per Post zugeschickt. Der Versandhändler bezieht die Medikamente über niedergelassene Apotheken, heißt es.

Unter der Überschrift "Schluss mit Apothekerpreisen" und dem Hinweis, keine Rezeptgebühr zu erheben, macht der Versandhändler in einem auffälligen Folder auf seine Dienste aufmerksam. Schaut man genauer hin (FAQs auf der Internetseite), erfährt man, dass bei Kassenrezepten die Zuzahlung erst ab einem Bestellwert von 55,00 Euro entfällt bzw. anteilig mit den Versandkosten verrechnet wird.

Die Arzneimittelpreise sollen, so heißt es, dem deutschen Preisniveau entsprechen. Verschreibungspflichtige Medikamente werden nur gegen Vorlage eines gültigen Originalrezeptes abgegeben. Für eingereichte Privatrezepte soll den Kunden ein Treue-Bonus von 1,5 Prozent des Umsatzes gut geschrieben werden.

Zur Lieferdauer teilt der Versandhändler mit, dass es durchschnittlich zwei Arbeitstage (nach Rezepteingang) dauert, bis die Bestellung beim Kunden ist. Man sollte daher "vorsichtshalber Wartezeit" einplanen, denn phasenweise sei die Nachfrage so hoch, so dass es auch länger dauern könne. Das Rezept brauche per Post ein bis zwei Tage, bis es in der beteiligten Partnerapotheke vorliege. Die Zustellung brauche in der Regel ebenfalls einen Tag.

Was auch auf der Internetseite zu finden ist: "arznei-haus24 ist eine deutsche Gesellschaft mit Sitz in Hamburg, zugelassen und überwacht vom deutschen Gesundheitsministerium. Für unsere Dienstleistung gelten dieselben Qualitätskriterien und für unser Fachpersonal dieselben Ausbildungsvorschriften wie für andere Unternehmen der gleichen Branche. Diese unterscheiden sich übrigens nicht wesentlich von den Bestimmungen in allen anderen Ländern der Europäischen Union."

Wer konkret hinter "arznei-haus24.de" steht, erschließt sich dem Leser dieser Internetseiten nicht, er erfährt keine Namen von Geschäftsführern oder Apothekern.

Der erste deutsche Arzneimittelversender im Internet ist am 11. September gestartet. Das jedenfalls ist einer Pressemitteilung und der Startseite des Arzneiversandhändlers zu entnehmen. Bei "arznei-haus24.de" mit Firmensitz in Hamburg sind nach eigenen Angaben 350 000 Arzneimittel im Angebot. Für verschreibungspflichtige Medikamente muss der Kunde ein Rezept mitschicken, Rezeptgebühren sollen entfallen. Die Ware wird laut Anbieter innerhalb von 48 Stunden per Post zugeschickt. Der Versandhändler bezieht die Medikamente über niedergelassene Apotheken, heißt es.

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.