Prisma

Ernährung: Migräne-Diät ist fragwürdig

Als Auslöser von Migräne-Attacken kommen viele Faktoren infrage. Unter anderem werden auch verschiedene Lebensmittel als Migräne-Trigger beschrieben. Die Deutsche Migräne- und Kopfschmerz-Gesellschaft warnt allerdings vor voreiligen Verboten bestimmter Lebensmittel.

Schokolade, Käse, Wein, Glutamat-reiche Speisen (Chinarestaurant-Syndrom) und Kaffee sind die Lebensmittel, die vor allem im Verdacht stehen, Migräne-Attacken auslösen zu können. Viele Migräniker meiden sie daher präventiv – ohne, dass bei ihnen ein tatsächlicher Zusammenhang zwischen dem Verzehr und den Schmerzen festgestellt wurde. Meist schränken sie sich damit wahrscheinlich grundlos ein.

Wie die Deutsche Migräne- und Kopfschmerz-Gesellschaft mitteilt, sind Lebensmittel als Auslöser von Migräne-Attacken weniger häufig als vermutet wird. Wesentlich gewichtiger als Triggerfaktor ist nach Ansicht der Gesellschaft Stress. Zwar sei es möglich, dass Lebensmittel bei bestimmten Menschen eine Migräneattacke auslösen, allerdings sollte dieser Zusammenhang eindeutig belegt werden, bevor ein Verbot ausgesprochen werde. ral

Das könnte Sie auch interessieren

Erweiterte Möglichkeiten mit Apps, Inhalator und Verhaltenstherapie

Nichtmedikamentös gegen Migräne

Oraler CGRP-Rezeptor-Antagonist

Ubrogepant – Neues bei Migräne

Welche Akutmedikation, Prophylaxe und Verhütung empfehlenswert sind

Beste Wahl bei menstrueller Migräne

Akutmedikation, Prophylaxe und Verhütung

Menstruelle Migräne

Sinnvoller Einsatz der CGRP-Antikörper (Teil 1 von 2)

Migräne-Leitlinie um Antikörper ergänzt

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.