BVA-Info

Tarifverhandlungen: Arbeitgeber halten Terminzusage nicht ein

Der Arbeitgeberverband Deutscher Apotheken (ADA) hält sich im Tarifstreit mit dem BVA nicht an seine Zusagen. Für die angekündigte Mitgliederversammlung des ADA, auf der über das Angebot der Apothekenangestellten abgestimmt werden soll, liegt noch immer kein Termin vor.

Dazu die BVA-Vorsitzende Monika Oppenkowski: "Dieser Sommer ist nicht dafür geeignet, sich ohne Handy auf einer Berghütte zu verkriechen. Die anstehenden tarifpolitischen und berufspolitischen Entscheidungen dulden keinen Aufschub wegen Sommerpause. Hier geht es um die richtige Weichenstellung für die Zukunft unseres Apothekensystems. Das sollte allen Apothekenleitern bewusst sein."

BVA will Zahlen sehen

Oppenkowski weiter: "Die Tarifkommission des BVA will endlich Zahlen sehen. Unsere Geduld mit dem ADA ist nicht unbegrenzt. Wenn die Verhandlungen weiter stocken, können wirtschaftlich angeschlagene Apothekenleiter die von uns angebotene Härteklausel nicht nutzen. Damit schadet der ADA in erster Linie seinen eigenen Mitgliedern."

Angebot: Inflationsausgleich plus Härteklausel

Dem ADA war eine Tarifforderung vorgelegt worden, die nur noch einen Inflationsausgleich vorsieht und zudem eine Härteklausel enthält. Vom Beitragssatzsicherungsgesetz besonders betroffene Arbeitgeber könnten damit die Tariferhöhung bis Jahresende aussetzen und sogar die Sonderzahlung (13. Monatsgehalt) um 50% reduzieren.

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.