Prisma

Mit der "Affendiät" gegen zu hohe Cholesterinspiegel

Kanadische Forscher sind der Meinung, dass die Nahrungszusammenstellung von Schimpansen auch für uns Menschen empfehlenswert wäre, da die Kost der Primaten sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirke. Sie ernähren sich hauptsächlich von pflanzlichen, ballaststoffreichen Produkten wie Hafer, Gerste, Früchten, Sojaprodukten und Nüssen.

Anhand von Untersuchungen, die an Patienten mit einem hohen Cholesterinspiegel durchgeführt wurden, konnten die Forscher feststellen, dass durch diese Diät die Cholesterinwerte um ein Drittel gesenkt werden können, das entspricht den Werten, die auch medikamentös durch Lipidsenker erreicht werden können.

In einer Studie, die in der Fachzeitschrift "Journal of the American Medical Association" veröffentlicht wurde, erhielten die Teilnehmer entweder Lovastatin, eine "gewöhnliche" fett- und cholesterinarme Ernährung, oder die "Affendiät". Nach vier Wochen stellte sich heraus, dass der Cholesterinspiegel bei 31% der Patienten aus der Lovastatingruppe gefallen war und bei 29% der Patienten, die die Affendiät erhalten hatten, jedoch nur bei 8% der Probanden, die die fett- und cholesterinarme Nahrung zu sich genommen hatten.

Die Studie ist somit ein Hinweis darauf, dass eine geeignete Ernährung in vielen Fällen die Gabe von Arzneistoffen ersetzen könnte. Außerdem legt sie nahe, dass das, was heute unter "cholesterinsenkender Diät" verstanden wird, neu überdacht werden sollte. ng

Quelle: Journal of the American Medical Association 290, 502 (2003)

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.