Prisma

Erektionsstörungen: Muskeltraining statt Viagra

"Übungen für die Beckenbodenmuskulatur helfen gegen Erektionsstörungen genauso gut wie Viagra." Das schreibt die Medizinerin Grace Dorey in einer Pressemitteilung der Universität West-England. Dorey stützt ihre Aussage auf eine Studie mit insgesamt 55 Männern.

Im Rahmen dieser Studie unterwies Dorey die Männer, die alle seit mindestens sechs Monaten unter Erektionsstörungen litten, fünf Mal in Übungen für die Beckenbodenmuskulatur. Die Studienteilnehmer wurden dazu angehalten, diese Übungen täglich durchzuführen.

Bei 40 Prozent der Betroffenen verschwanden daraufhin binnen eines halben Jahres die Erektionsstörungen. Etwa ein Drittel der Patienten berichtete über deutliche Verbesserungen, beim Rest der Studienteilnehmer blieb das Training erfolglos. "Damit ist das Beckenbodentraining ungefähr genauso wirksam wie Viagra", bewertet Dorey das Ergebnis.

Abgesehen davon habe sich auch gezeigt, dass die Behandlung lästiges Nachtropfen nach dem Urinieren vermindern könne. Die Medizinerin rät daher, Beckenbodentraining künftig nicht nur als Training für Frauen, sondern auch für Männer zu empfehlen. Schaden kann es zumindest nicht ... ral

Quelle: http://info.uwe.ac.uk, Meldung vom 26. 6. 2003

Das könnte Sie auch interessieren

Gibt es digitale Hilfen aus den App-Stores? – „Digitales für Apotheker“ (Folge 6)

Blasenschwäche und Inkontinenz

Gibt es eine sinnvolle Selbstmedikation bei erektiler Dysfunktion?

Selbst ist der Mann

Viel mehr als Prostata

Thema Männergesundheit

Im Gleichgewicht bleiben mit Tebonin® intens

„Trainiere dich schwindelfrei“

BMG startet Initiative zur Männergesundheit

Sport ist viel mehr als Fußball

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.