Prisma

Übergewicht: Als Krebsursache wichtiger als gedacht

Von Frauen mit einem Body Mass Index (BMI) von 30 und mehr sterben mehr als doppelt so viele an Gebärmutterhalskrebs als Frauen mit einem BMI von 23. Auch für die meisten anderen Krebsarten lässt sich ein Zusammenhang zwischen Übergewicht und der Krebshäufigkeit ziehen.

Bei Brustkrebs ist das Risiko für Übergewichtige um 63 Prozent erhöht, bei Krebs in der Leber, im Magen und im Darm jeweils um etwa 30 Prozent. Bei Männern ist vor allem das Risiko für Krebs der Leber, Niere, Gallenblase, in Pankreas, Magen und Darm erhöht – je nach Krebsart zwischen 20 und 90 Prozent. Zu diesem Ergebnis kamen nun Wissenschaftler in einer in der Fachzeitschrift "New England Journal of Medicine" veröffentlichten Studie.

Eine Ausnahme von der Regel macht Lungenkrebs. Hier scheint es keinen Zusammenhang zwischen dem Körpergewicht und dem Risiko zu geben. Allerdings, so die Studiendurchführenden, könne dieses Ergebnis dadurch verfälscht sein, dass zwischen dem Hauptauslöser für Lungenkrebs, dem Rauchen, und der Gewichtsentwicklung ein eigener Zusammenhang besteht. azpd

Quelle: New England Journal of Medicine 2003, Vol. 348, Nr. 17, S. 1625 – 1638

Das könnte Sie auch interessieren

Indikationen jenseits der ovulationshemmenden Wirkung

Mehr als nur verhüten

Hinweise auf eine erhöhte Fruchtbarkeit unter niedrigdosierter ASS

ASS als „Pro-Baby-Pille“?

Der Erfolg von E-Zigaretten bei der Tabakentwöhnung ist umstritten

Mehr Dampf als Wirkung?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.