ComPharm

Surftipps: Impf-Infos aus dem Netz

Erste Anlaufstellen bei Fragen rund um die Impfung werden sicherlich das Robert Koch-Institut und das Paul-Ehrlich-Institut sein. Beide halten im Internet ein umfassendes Angebot bereit. Daneben findet man Informationen zu Infektionskrankheiten und Impfmöglichkeiten natürlich aber auch an anderen Stellen im Netz. Einige Impf-Surftipps haben wir für Sie zusammengestellt.

Fachliches bieten RKI und PEI

Wissenschaftlich aufbereitet und stets aktuell findet man auf den Seiten des Robert Koch-Instituts im Internet alles, was man selbst über Impfungen wissen sollte bzw. seinen Kunden an die Hand geben kann. Neben den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) kann man bei www.rki.de unter anderem Texte zur Bedeutung von Impfungen, zu Pro und Kontra, häufig gestellte Fragen und Antworten, eine statistische Auswertung des Impfstatus in Deutschland sowie ein Interventionsprogramm "Masern, Mumps, Röteln" aufrufen.

Wer genauere Hintergrundinformationen zu den Infektionskrankheiten haben möchte, gegen die man mit den Impfungen vorgeht, erhält dazu ebenfalls umfangreiches Material bei www.rki.de.

Wer sich weniger für die Impfung als vielmehr für Impfstoffe interessiert, sollte das Paul-Ehrlich-Institut im Internet besuchen. Auf den Seiten des PEI (www.pei.de) erhält man Aussagen über die Zulassung von Impfstoffen und Sera, über saisonal relevante Influenzaimpfstoffe und die empfohlene Stammzusammensetzung, Publikationen zu Impfkomplikationen und vieles mehr.

Laieninfos gibt es beim Deutschen Grünen Kreuz ...

Eher an Patienten als an Fachleute richten sich die Seiten des Deutschen Grünen Kreuzes. Die dort bereitgestellten Texte zu Infektionskrankheiten und Impfmöglichkeiten bieten sich daher sehr gut an, um sie zusammen mit dem Kunden oder für ihn zu recherchieren und ihm entsprechendes Material auszuhändigen. Hierfür hält das Deutsche Grüne Kreuz unter der Rubrik "Fachleute" auch spezielle Angebote bereit: einen Impfkalender und Impfaufklärungsbögen zu den verschiedenen Infektionskrankheiten, die gegen eine geringe Gebühr angefordert werden können.

Als Initiator der 1. Nationalen Impfwoche (5. bis 11. Mai) bietet das Deutsche Grüne Kreuz natürlich auch Informationen zu dieser Aktion an. Auf einer eigenen Seite unter eigener Adresse – www.nationale-impfwoche.de - findet man alles Wissenswerte über die dieses Jahr zum ersten Mal veranstaltete Aufklärungskampagne zum Thema Impfen. Unter anderem erhält man Informationen über die in dieser Woche geplanten Aktionen und kann sich selbst als Aktionspartner eintragen lassen.

... und andernorts

Eine weitere Seite, die laiengerecht aufbereitete Informationen zum Thema Infektionskrankheiten und Impfungen bietet, ist z. B. www.impfen-aktuell.de. Hier kann man unter anderem seinen Impfpass auf Vollständigkeit hin überprüfen lassen oder einen Impf-Test durchführen. Informationen zu Reiseimpfungen bietet beispielsweise die Seite www.travelmed.de an. Eine länderbezogene Suche nach Impfvorschriften bzw. Impfempfehlungen findet man auch bei Chiron Behring unter www.chiron-behring.de.

Natürlich gibt es zusätzlich zu den genannten Seiten noch eine Menge weiterer Impf-Surftipps. Für einen ersten Einstieg dürfte die Auswahl jedoch genügen – und alle weiteren Seiten lassen sich dann per Link oder über die Suchmaschine Google sicher rasch finden. ral

Erste Anlaufstellen bei Fragen rund um die Impfung werden sicherlich das Robert Koch-Institut und das Paul-Ehrlich-Institut sein. Beide halten im Internet ein umfassendes Angebot bereit. Daneben findet man Informationen zu Infektionskrankheiten und Impfmöglichkeiten natürlich aber auch an anderen Stellen im Netz. Einige Impf-Surftipps haben wir für Sie in dieser Ausgabe zusammengestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

PEI zu Lieferengpässen bei Impfstoffen

Erfassung und Vermeidung klappt recht gut

Pharmakovigilanzdaten bekräftigen die hohe Sicherheit empfohlener Impfungen

Argumente fürs Impfen

Grundimmunisierung früh beginnen und zeitgerecht abschließen

Den Impfstatus prüfen!

„Vorbeugen. Schützen. Impfen.“

WHO will Impfquoten verbessern

Nebenwirkungsprofil der Impfungen bestätigt

Keine Zunahme schwerwiegender Impfkomplikationen

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.