Erstes Halbjahr 2003: OTC-Arzneimittelmarkt mit Nullwachstum

(ims/ba). Der OTC-Arzneimittel- und Gesundheitsmittelmarkt in Deutschland erreichte im ersten Halbjahr 2003 ein Umsatzvolumen von rund 4,1 Mrd. Euro (Apothekenverkaufspreise), was praktisch einem Nullwachstum gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres entspricht. Dies dokumentieren die Daten des OTC Report/GMS Gesundheitsmittelstudie von IMS Health, wie das Unternehmen mitteilt.

Kostendruck bei Ärzten wirkt sich aus

Die Menge ging demnach um ein Prozent auf 715 Millionen Packungen zurück, diese Entwicklung habe mit dem weiteren Rückgang von Verordnungen rezeptfreier Medikamente zu tun. Dies wiederum erklärt sich laut IMS Health durch den allgemeinen Kostendruck, dem sich die Ärzte ausgesetzt sehen und der sie OTC-Medikamente immer zurückhaltender verordnen lasse. Auch ein in der Selbstmedikation feststellbarer Zuwachs von 2 % im ersten Halbjahr kompensiere die Verluste durch Verordnungen nicht so weit, dass sich dies auf den Gesamtmarkt in einem positiven Wachstum niederschlägt.

Wachstum in der Selbstmedikation

Der OTC-Markt ist über verordnete rezeptfreie Arzneimittel wie auch über die Selbstmedikation mit rezeptfreien Arzneimitteln definiert. Außerdem gehören frei verkäufliche Arzneimittel aus der Apotheke, aus Drogerie- und Verbrauchermärkten sowie in der erweiterten Selbstmedikation Gesundheitsmittel in und außerhalb der Apotheke dazu. Der Markt rezeptfreier Arzneimittel verzeichnete über alle Vertriebskanäle im ersten Halbjahr 2003 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres einen Umsatzrückgang um knapp 2 % auf 3,5 Mrd. Euro zu Endverbraucherpreisen zeigt die Gesundheitsmittelstudie.

Die abgesetzte Menge ging demnach um 1 % auf 459 Millionen Packungen zurück. Das Volumen verordneter rezeptfreier Arzneimittel (Apotheke) belief sich auf 1,4 Mrd. Euro bzw. 138 Millionen Packungen, was einen weiteren Rückgang bedeutet, nämlich um 7 % nach Wert und um 4 % nach Menge. Über die Selbstmedikation erworbene, frei verkäufliche Arzneimittel (alle Vertriebskanäle) erzielten laut IMS Health einen Umsatz von 2,1 Mrd. Euro bei einem Absatz von 321 Millionen Packungen, was einem Zuwachs von 2 % nach Wert und von 1 % nach Menge gleich kommt.

Wachstumssegment Gesundheitsmittel

Der Umsatz von Gesundheitsmitteln (alle Vertriebskanäle) belief sich laut Studie auf 568 Mio. Euro bzw. 256 Millionen Packungen, was einen Zuwachs von 6 % nach Wert und einen einprozentigen Rückgang nach Menge bedeutet. Der größte Anteil wird dabei mit 537 Mio. Euro und 254 Millionen Packungen über Selbstkäufe generiert. Das Wachstum dieses Segments ist nach OTC Report erheblich beeinflusst durch ein Plus bei diätetischen Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln. Zwar erzielen diese heute offenbar erst 256 Mio. Euro Selbstmedikationsumsatz, mit 16% Wachstum in der Apotheke sind diese Gesundheitsmittel jedoch ein attraktiver Wachstumsmarkt. Insbesondere wenn rezeptfreie Arzneimittel im nächsten Jahr nicht mehr erstattet werden, könnte sich für Apotheken hier möglicherweise eine ausbaufähige Alternative auftun, meint IMS Health.

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)